Lauscha (Thüringen): Rentner auf frischer Tat ertappt

81-Jähriger vergeht sich an Ponystute

Pony.jpg
Ein Rentner soll sich in Thüringen an einem Pony vergangen haben (Symbolfoto)

Verstörender Vorfall in Thüringen: Ein 81-Jähriger soll sich in Leuscha im Kreis Sonneberg an einer Ponystute vergangenen haben. Eine Angehörige des Reiterhofes habe den Mann auf frischer Tat ertappt, so die Polizei. Laut RTL-Informationen handelt es sich um die Tochter, der das Pony gehört. Sie wurde wach, weil ein Hund bellte. Daraufhin sah sie auf den Bildern der Überwachungskamera auf ihrem Handy, was im Stall passiert.

Pferd war trächtig

Das Verbrechen ereignete sich am zweiten Weihnachtstag in Ernstthal, einem Ortsteil von Leuscha. Der alte Mann wurde der Polizei übergeben.

Weil er sich leicht verletzt hatte, sei er ins Krankenhaus gebracht worden. Ob er sich die Verletzung bei einem Fluchtversuch oder einer Auseinandersetzung zuzog, sei unklar.

Die Polizei wertet nun die Videoaufzeichnungen aus dem Stall aus. Das Pferd sei trächtig gewesen. Ob es verletzt wurde, sei unbekannt. Auch Verletzungen des ungeborenen Fohlens könnten nicht ausgeschlossen werden. Gegen den 81-Jährigen wurden mehrere Strafanzeigen gestellt. (uvo)