Raufaser-, Kunststoff- oder Papiertapeten boomen

Deutsche renovieren während Lockdown: Pandemie sorgt für Tapetenwechsel

Tapeten-Industrie blickt auf erfolgreiches Jahr 2020 zurück.
Corona sei Dank: Tapeten-Industrie freut sich über umsatzstarkes Jahr 2020.
picture alliance

Deutsche machen es sich zu Hause schön

Jahrelang ging es für die deutsche Tapetenindustrie bergab. Doch das Pandemie-Jahr hat den Abwärtstrend in der Tapetenindustrie beendet. Erstmals seit mehreren Jahren haben deutsche Tapetenhersteller im Jahr 2020 mehr Umsatz als im Vorjahr verzeichnet. Profitiert hat die Industrie dabei vor allem von dem, was uns alle einschränkt.

Lockdown im Frühjahr machte uns zu Heimwerkern

Als die Corona-Pandemie im Frühjahr des vergangenen Jahres bei uns so richtig ins Rollen kam und der Einzelhandel in den ersten Lockdown ging, wurden viele von uns zu richtigen Heimwerkern. Garten aufhübschen, Keller ausmisten oder das Wohnzimmer tapezieren - vom coronabedingten Heimwerker-Boom profitierten unter anderem Deutschlands Tapetenhersteller. Sie blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück. Während der Umsatz mit Raufaser-, Vlies-, oder Strukturtapete in den letzten Jahren immer wieder sank, stieg er im vergangenen Jahr auf 256 Millionen Euro. 2019 lag der Umsatz gerade einmal bei 247 Millionen Euro.

Corona-Einschränkungen sorgen für schöne Wohnzimmer

Ein Trend, den Forscher während des ersten und auch während der zweiten Lockdowns beobachten, ist der sogenannte „Cocooning-Effekt“, also das Zurückziehen in die eigenen vier Wände. Gerade wenn Kontaktreduzierungen das Gebot der Stunde ist, sind viele Menschen zu Hause und machen es sich dort so richtig gemütlich. Wegen der Ansteckungsgefahr verzichten immer mehr Menschen auch auf einen Handwerker, obwohl Handwerker in die Wohnung dürften.

Immer dann, wenn die Leute an ihre Wohnungen gebunden seien, gingen sie Dinge wie Renovierungen an, „die man schon immer mal machen wollte oder vielleicht sonst erst in ein paar Jahren gemacht hätte“, sagt Karsten Brandt, Geschäftsführer des Deutschen Tapeten-Instituts. Der Tapete komme zugute, dass sie vergleichsweise günstig sei und auch ohne Handwerker angebracht werden könne.

Einen weiteren Grund für den steigenden Absatz sieht Brandt in den Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Kein Kino, keine Veranstaltungen und kein Urlaub. Da haben „viele Menschen noch das Budget“ für eine neue Tapete und andere Renovierungskosten übrig.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Setzt sich der Tapeten-Trend 2021 fort?

Auf das neue Jahr blickt Brandt trotz eines sehr guten 2020 etwas pessimistischer. Denn anders als im ersten Lockdown sind auch die Baumärkte seit Mitte Dezember geschlossen. Sollten die noch länger dicht sein, würde das auch den Tapeten-Umsatz deutlich hemmen. Online-Handel oder etwa „Click und Collect“-Lösungen, wie es viele Baumärkte anbieten, würden da nur bedingt helfen, sagt Brandt. Für die deutsche Tapeten-Industrie hoffe er aber, dass die Märkte im Frühjahr wieder aufmachen dürfen.

Das sind die Wohntrends in diesem Jahr

Noch nie haben wir so viel Zeit in unseren eigenen vier Wänden verbracht wie gerade. Unsere eigenen vier Wände sind nicht nur Rückzugsort und Wohlfühloase, sondern für viele auch Home Office oder sogar Klassenraum. Deswegen sollten wir es uns gerade jetzt so richtig gemütlich machen. Welche Wohntrends uns beim Wohlfühlen helfen und warum Sie sich ein Stück Natur nach drinnen holen sollten, verraten wir Ihnen hier.