Rendsburger Ermittler hoffen auf neue Erkenntnisse im Fall Leyhan Veith

40-jährige Prostituierte ermordet: Polizei sucht nach neuen Spuren

Leyhan Feim Veith Rendsburg.jpg

14. Oktober 2020 - 11:15 Uhr

Ermittlungen mit Tauchern im Gewässer

Nach dem Mord an der 40-jährigen Prostituierten Leyhan Veith aus Rendsburg sucht die Polizei weiter nach Spuren. Am Mittwochvormittag ermittelt die Mordkommission aus Kiel an einem Gewässer in der Nähe zum Tatort. Die Ermittler suchen zusammen mit einer Tauchgruppe nach neuen Beweismitteln. Besonders das Handy – ein rotes Samsung Galaxy A 20 sei für die Polizisten interessant, wie die Polizei erklärt.

Polizei sucht weitere Zeugen - 3.000 Euro Belohnung

Leyhan Veith wurde am 28. September tot in ihrer Wohnung in der Hollesenstraße 37 in Rendsburg gefunden. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen – insbesondere nach Personen, die am Wochenende vom 25. September bis zum 27. September mit Veith Kontakt hatten, oder sie gesehen haben. Leyhan Veith war häufig mit ihrem Chihuahua in der Umgebung zur Wohnung unterwegs.

Die Polizei hat eine Belohnung von 3.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen, oder für die Herbeischaffung des Smartphones des Opfers. Hinweise nimmt die Polizei unter 0431-160 3333 entgegen.