RTL News>News>

Rekordkälte: Schon sieben Erfrorene in Prag

Rekordkälte: Schon sieben Erfrorene in Prag

In der tschechischen Hauptstadt Prag sind wegen der herrschenden Rekordkälte bereits sieben Menschen erfroren. Der bisher letzte Kältetote war ein nahe einem Supermarkt tot aufgefundener Mann um die 50. Wahrscheinlich handle es sich bei dem noch nicht identifizierten Toten um einen Obdachlosen, vermutete ein Polizeisprecher im Gespräch mit der Nachrichtenagentur CTK.

In fast ganz Tschechien ist es derzeit so kalt wie noch nie zuvor um diese Jahreszeit. Aus mehr als zwei Dritteln der rund 150 über das Land verteilten Messstationen wurden die niedrigsten bisher gemessenen Temperaturen gemeldet. Die Werte fielen in der Nacht auf bis zu minus 26,1 Grad Celsius im nordböhmischen Jizerka. Zahlreiche städtische Linienbusse fielen aus, die Zugverbindung von Prag nach Pilsen und Nürnberg war zeitweise wegen eingefrorener Weichen gesperrt. Im nordböhmischen Usti hingegen wurden die Autofahrer wegen Smogs ersucht, ihre Fahrzeuge zu Hause zu lassen.