Reiter Seabra nach Sturz in Spanien gestorben

Francisco Seabra wurde nur 30 Jahre alt.

16. Februar 2015 - 12:36 Uhr

Pferd blieb bei Sturz unverletzt

Der portugiesische Vielseitigkeitsreiter Francisco Seabra ist bei einem Turnier in Spanien tödlich verunglückt. Der 30-Jährige sei nach einem Sturz an einem Hindernis mit Wassergraben unter sein Pferd geraten und trotz sofortiger medizinischer Hilfe seinen Verletzungen erlegen, teilte der Veranstalter des Turniers mit.

Ein Ermittlungsverfahren zur Klärung der Umstände des tödlichen Unfalls sei aufgenommen worden. Das Pferd, der zwölfjährige polnische Wallach Aferzysta, sei beim Unfall unverletzt geblieben.