Party auf Distanz

Wie Geister-Titelfeiern in Corona-Zeiten aussehen

29.05.2020, Woerthersee Stadion, Klagenfurt, AUT, UNIQA OeFB Cup, FC Red Bull Salzburg vs SC Austria Lustenau, Finale,
© imago images/Eibner Europa, Eibner-Pressefoto/EXPA/Groder via www.imago-images.de, www.imago-images.de

30. Mai 2020 - 12:29 Uhr

Red Bull Salzburg feiert mit 1,5 Metern Abstand

An diesen Anblick müssen wir uns wohl gewöhnen. Nach dem Sieg im österreichischen ÖFB-Pokalfinale am Freitagabend feierte Red Bull Salzburg vorschriftsgemäß mit 1,5 Metern Abstand den Titel - ein bizarrer Anblick und wohl ein Ausblick auf kommende Titel-Partys.

Bier- und Champagnerduschen, "Jagd"-Szenen, Umarmungen und High Fives – all das kennen Sportfans von Titelfeiern allzu gut. Doch in Zeiten von Corona gebieten es die Vernunft und rechtliche Vorgaben, die Party auf Distanz zu halten. Wie das dann aussieht, zeigten die Österreicher am Freitagabend nach dem Pokalfinale vor leeren Rängen.

Erst holten die Spieler selbst ihre Medaillen ab, dann positionierten sich die Titelträger mit dem Pokal auf aufgemalten Kreisen, um den Abstand untereinander zu gewährleisten. So geht wohl Geisterfeier auf Distanz.

So feiern Geister-Pokalsieger

Ursprünglich hätte das Endspiel bereits am 1. Mai stattfinden sollen. Salzburg besiegte im Finale den Zweitligisten im leeren Austria Lustenau Wörthersee Stadion in Klagenfurt deutlich mit 5:0. Die Partie war das erste Pflichtspiel in Österreich seit dem 8. März und wurde weltweit in 40 Ländern übertragen.