Aus einem kuriosen Grund

Real-Star Sergio Ramos muss 250.000 Euro Strafe zahlen

© Getty Images, Bongarts

20. Juli 2019 - 14:38 Uhr

Der Weltmeister muss blechen

Real-Star Sergio Ramos bereitet sich derzeit mit seinem Team in den USA auf die neue Saison vor. Zu Hause wartet auf den Kapitän der Königlichen eine saftige Strafe: Die Stadt Alcobendas im Norden von Madrid fordert eine Viertel Million Euro von Ramos – aus einem außergewöhnlichen Grund.

Illegal Bäume gefällt

Nicht etwa wegen eines Blitzer-Fotos oder einer Kneipenschlägerei muss Real-Star Sergio Ramos nun blechen. Der ausschlaggebende Grund, warum der 33-Jährige 250.000 Euro Bußgeld zahlen muss, sind 60 bis 90 Bäume. Mehrere Dutzend Pinien, Pappeln, Olivenbäume und Eichen hat der Weltmeister von 2010 unerlaubt im Madrider Vorort La Moraleja angeblich fällen lassen. Diesen "sehr schweren Verstoß" machte die zuständige Gemeinde Alcobendas in einer offiziellen Mitteilung öffentlich.

Gemeinde-Sprecher ist entsetzt

"In den letzten 80 Jahren ist bei uns eine solche (Umwelt-)Aggression nicht registriert worden", sagte ein Sprecher der Gemeinde in der spanischen Zeitung 'El País'. Besonders tragisch: Auch alte und große Bäume sind der Kahlschlag-Aktion zum Opfer gefallen.

Villa statt altem Baumbestand

Medienberichten zufolge plant Ramos, im wohlhabenden Madrider Stadtteil La Moraleja ein Luxushaus zu errichten – das wurde den alten Bäumen nun zum Verhängnis. Der Fußballer äußerte sich bislang nicht dazu.

Im Rahmen der Saisonvorbereitung ist Ramos mit Real Madrid auf US-Tour und trifft in der Nacht auf Sonntag in Houston auf den FC Bayern.