Auch Cristiano Ronaldo war betroffen

Real-Star Marcelo spricht ganz offen über Angstzustände

Real Club Deportivo Mallorca v Real Madrid La Liga Marcelo of Real Madrid during the La Liga match at Iberostar Stadium
Real Club Deportivo Mallorca v Real Madrid La Liga Marcelo of Real Madrid during the La Liga match at Iberostar Stadium
© imago images/Focus Images, Cristian Trujillo via www.imago-images.de, www.imago-images.de

02. November 2019 - 11:54 Uhr

Real-Madrid-Star Marcelo litt vor dem Champions-League-Finale 2018 unter Panikzuständen. Seine Leidensgeschichte hat der Abwehrspieler nun bei "ThePlayersTribune" öffentlich gemacht. Auch andere Spieler soll die Angst gepackt haben - unter anderem Superstar Cristiano Ronaldo.

„Dann werde ich sterben“

Vor dem Finale von 2018, das die Königlichen gewannen, verspürte Marcelo das Gefühl, als stecke etwas in seiner Brust, der Druck sei enorm gewesen. Der Brasilianer berichtet, noch nie so große Angst gehabt zu haben. Sein Gedanke: "Wenn ich hier heute sterben soll, schei*** drauf, dann werde ich sterben." Die beklemmende Angst sei erst nach dem Anpriff verschwunden, als er den "heiligen Fußball" sah. In diesem Moment habe er Frieden verspürt.

Auch Teamkollegen betroffen

Marcelo spricht auch über seinen damaligen Teamkollegen Cristiano Ronaldo. Der soll vor dem Finale 2017 besonders nervös gewesen sein und vor dem Match in die Runde gefragt haben: "Bin ich der Einzige, der so einen Druck im Bauch fühlt?" Daraufhin sollen alle Real-Stars gebeichtet haben, dass es ihnen genauso ging.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Cristiano Ronaldo hat 2018 Madrid in Richtung Turin verlassen
Cristiano Ronaldo verließ Madrid 2018 in Richtung Turin.
© REUTERS, JUAN MEDINA, mb

Auch Deutscher betroffen

Im März vergangenen Jahres berichtete auch der deutsche Ex-Nationalspieler Per Mertesacker von Angstzuständen vor Fußballpartien. Mit seiner Beichte verschaffte der gebürtige Hannoveraner dem Problem viel Aufmerksamkeit.