RTL News>Fussball>

Real Madrid kauft sich Frauen-Mannschaft für eine halbe Million Euro

" Es ist das Monster, das fehlte“

Real Madrid kauft sich ein Frauen-Team

Real Madrid - weiblicher Fan
Real Madrid - weiblicher Fan
Imago Sportfotodienst

500.000€ Entschädigung

Die Herren der Zunft haben bei Real Madrid eine lange Tradition - jetzt wollen die Königlichen auch im Frauen-Fußball angreifen. Mehrere spanische Medien berichten, dass Real zur kommenden Saison die Lizenz des Aufsteigers CD Tacon übernimmt und in der ersten Liga startet. Dafür müsste Madrid lediglich 500.000€ als Entschädigung auf den Tisch legen.

Ramos-Bruder ist Chef von Tacon

Rafael del Amo, Präsident der Frauenfußball-Abteilung des spanischen Verbandes, ist von der Idee begeistert: „Es ist eine Ehre, Real im Wettbewerb zu haben. Es ist das Monster, das fehlte.“

CD Tacon ist ebenfalls in Madrid beheimatet und wird von Rene Ramos, dem Bruder von Real-Kapitän Sergio Ramos geleitet. Vermutlich übernimmt er auch den Chefposten bei den Real-Kickerinnen.

Druck vom Ausrüster

Ganz freiwillig soll der Einstieg von Real in den Frauen-Fußball allerdings nicht sein. Laut Berichten habe Ausrüster adidas mit Nachdruck den Wunsch bei Club-Boss Florentino Perez geäußert. Hintergrund: Adidas wolle mehr Trikots verkaufen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Konkurrenz schon lange dabei

Die erste spanische Frauen-Liga umfasst 16 Teams und besteht inklusive ihrer Vorgänger seit 1988. Reals nationale Konkurrenz hat den Frauen-Fußball schon vor langer Zeit für sich entdeckt. Aktueller Meister ist Atletico Madrid, der FC Barcelona schaffte es in der abgelaufenen Saison erstmals ins Endspiel der Champions League (1:4 gegen Olympique Lyon). Rekordchampion ist Athletic Bilbao mit fünf Meistertiteln.