Reaktionen nach dem 0:0 von RB Leipzig gegen TSG Hoffenheim

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann gestikuliert. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann gestikuliert. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
© deutsche presse agentur

16. April 2021 - 23:12 Uhr

Leipzig (dpa) - Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann: "Wir hatten viele gute Situationen, die wir nicht gut genug genutzt haben. Wir hatten am Ende ein bisschen Pech bei dem Kopfball von Yussi. Das war nicht unser bestes Spiel, trotzdem waren wir überlegen und die bessere Mannschaft. Wir hatten im ganzen Spiel zu wenig aggressive Läufe in den Strafraum."

Hoffenheim-Trainer Sebastian Hoeneß: "Das Tor war ein kurzer bitterer Moment. Es hat enorm gut getan, dass es dann so kam. Für mich war es ein sauberer Kopfball, deswegen ist mein Herz in die Hose gerutscht. Wir haben gewusst, je länger es 0:0 steht, dann wird sich was ergeben. Leipzig musste gewinnen."

Leipzig-Sportdirektor Markus Krösche: "Wir haben uns nicht viele Torchancen herausgespielt. Uns hat der letzte Punch gefehlt. Dann machen wir trotzdem das Tor, aber leider war es Hand. Damit müssen wir leben. Ich finde, das ist eine extrem harte Auslegung, aber das Regelwerk ist leider so. Das ist extrem bitter für uns."

Hoffenheim-Profi Christoph Baumgartner: "In unserer Situation ist ein Punkt beim Zweiten ein Erfolg. Wir haben uns diesen Punkt erarbeitet, auch wenn es am Ende vielleicht etwas glücklich war. Laut der Regel muss er das Tor abpfeifen, aber als Fußball-Fan bin ich nicht immer ein Freund davon."

Hoffenheim-Profi Ihlas Bebou: "Wir haben den Kampf angenommen und den Punkt geholt. Wir sind sehr froh darüber. Wir nehmen auf jeden Fall die Defensivleistung mit. Am Ende müssen wir versuchen, Tore zu schießen."

© dpa-infocom, dpa:210416-99-237199/2

Quelle: DPA

Auch interessant