Razzien: Westerwelle schickt Sonderbeauftragten nach Kairo

14. Februar 2016 - 10:42 Uhr

Wegen der Razzia bei der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Kairo schickt Bundesaußenminister Guido Westerwelle seinen Beauftragten für den Wandel in der arabischen Welt nach Ägypten. Volkmar Wenzel werde Gespräche mit Vertretern der ägyptischen Behörden führen und auf eine rasche Klärung der Vorwürfe dringen, teilte ein Sprecher des Auswärtigen Amts mit.

Geplant sei auch ein Treffen mit dem ägyptischen Außenminister. Westerwelle erwarte, dass die Arbeit der KAS nicht weiter behindert werde, erklärte der Sprecher. Schließlich würden alle Stiftungen einen wichtigen Beitrag zu Aufbau und Stärkung der Zivilgesellschaft in den Umbruchländern Nordafrikas leisten.