Nach Razzia in mehreren Bundesländern

Schleuser und Drogendealer mit 14 Kilo Heroin geschnappt

Die Bundespolizei hat am Montag (27. April) im Auftrag der 
Staatsanwaltschaft Landshut mehrere Durchsuchungsbeschlüsse 
vollstreckt.
© Bundespolizei

30. April 2020 - 13:07 Uhr

Razzien in Pforzheim, Dortmund, Hagen und Bremen

14 Kilogramm Heroin und sechs Tatverdächtige einer internationalen Schleuser- und Drogendealer-Bande - das ist die Bilanz mehrerer Durchsuchungen der Bundespolizei. Mehr als 100 Polizisten seien an den Einsätzen in Pforzheim, Dortmund, Hagen und Bremen beteiligt gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Migranten über Balkanroute geschmuggelt

Die Beschuldigten sollen seit mindestens Juli 2019 Ausländer illegal über die Balkanroute nach Deutschland geschmuggelt haben.
Die Beschuldigten sollen seit mindestens Juli 2019 Ausländer illegal über die Balkanroute nach Deutschland geschmuggelt haben.
© Bundespolizei

Die Bundespolizei hatte am Montag mehrere Objekte in Nordrhein-Westfalen, Bremen und Baden-Württemberg durchsucht. Anlass waren Ermittlungen wegen des Verdachts
des "banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern sowie des Handels mit nicht geringen Mengen Betäubungsmittel", teilte die Polizei mit. Bei den festgenommenen handle es sich um deutsche und irakische Staatsbürger. Sie sollen neben dem Drogenhandel seit mindestens Juli 2019 mehrere Menschen illegal über die Balkanroute nach Deutschland geschleust haben. Sie befinden sich jetzt in Untersuchungshaft.

Bei den Durchsuchungen seien laut Polizei drei Fahrzeuge, 15.000 Euro Bargeld, mehrere Kilogramm Drogen sowie Mobiltelefone beschlagnahmt worden.