Pünktlich zum Frühlingsbeginn hat das Wombatbaby im Zoo Hannover den kuschligen Beutel von Mama Maya verlassen und erkundet die neue große Welt. Der kleine Kerl ist schon im Juni auf die Welt gekommen, damals war er gerade so groß wie ein Gummibärchen und damit viel zu klein, um alleine umher zu tapsen. Deshalb kuscheln sich die Wombatbabys das erste halbe Jahr in den Beutel ihrer Mama. Der ist bei Wombats übrigens nach hinten geöffnet, damit beim Buddeln der Höhle keine Erde hinein gelangt. Jetzt ist der Kleine aber groß genug und erkundet an der Seite seiner Mama sein Gehege. Wie er zu seinem Kosenamen "Pupsi" gekommen ist, zeigen wir im Video.