SpaceX kontert und will das Dorf aufkaufen

Raketen starten im Vorgarten - Dorfeinwohner beklagen sich

© Maria Pointer

19. September 2019 - 11:49 Uhr

SpaceX will das Dorf aufkaufen

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX will im Boca Chica Village im US-Bundesstaat Texas das Land rund um seinen Standort aufkaufen. Das berichtet der "Business Insider". Anwohner haben vom Unternehmen die entsprechenden Unterlagen erhalten. Doch die gerade einmal 20 alteingesessenen Einwohner, weigern sich zu gehen.

Standort zur Entwicklung des "Starships"

Alles begann im Juli 2014 als SpaceX die Genehmigung dazu erhielt im Dorf einen Standort zu errichten. Aus dem ursprünglichen Plan, ein kommerzielles Raumfahrtzentrum zu gründen, wurde auf Ansage des Geschäftsführers Elon Musk, dann eine Produktionsstätte für das "Starship". Das Raumfahrzeug soll es eines Tages bis zum Mars schaffen.

Seit April 2019 starten erste Testflüge vom nahegelegenen Strand - und das nur 2.4 Kilometer vom nahegelegensten Vorgarten eines Nachbarn entfernt.

SpaceX bietet dreifachen Marktwert

Der SpaceX Starship-Prototyp "Starhopper" startet in Boca Chica, Texas. (27.08.2019)
Mit dem "Starship" möchte Elon Musk den Mars bekunden und kommerzielle Flüge auf den Platen anbieten. Im Dorf wird das Raumfahrzeug entwickelt und in die Luft gejagt.
© REUTERS, STRINGER, CLH/

Die Anwohner sind besorgt. Im Juli löste ein Abflug eines Prototyps einen Waldbrand in der Gegend aus. Die Polizei sprach nur kurz darauf noch eine Warnung vor möglichen Explosionen auf dem Gelände aus.

SpaceX reagiert nun auf die Ängste der Nachbarn und lässt über ein Immobilienunternehmen ein Schreiben hereinflattern: "SpaceX hat nicht damit gerechnet, dass unsere Präsenz als Belästigung aufgenommen wird". Man wolle nun einzelne Grundstücke für den dreifachen Marktwert aufkaufen. Das Angebot gilt ab dem 12. September für zwei Wochen. Das Geld wäre innerhalb von 30 Tagen auf dem Konto.

Anwohner wollen nicht verkaufen

Doch mindestens zehn Grundstückeigentümer wollen den Deal nicht akzeptieren, wie der "Business Insider" weiß. Celia Johnson wohnt schon seit 1997 im Ort, auch ihre zwei Schwestern würden hier ein Haus besitzen. Sie will sich ihr "Traumhaus" nicht wegnehmen lassen.

Maria Pointer führt eine Facebook-Gruppe und dokumentiert darin die Nachrichtenlage am "SpaceX Boca Chica". Auch sie möchte nicht weg: "Ich möchte SpaceX nicht im Weg stehen, aber sie sollten auch mich unterstützen." Pointer möchte die schöne, unberührte Natur nicht verlassen, die eine einmalige Wildnis bietet. Außerdem habe sie nicht mehr genug Geld, um sich einen Neustart zu erlauben: "Für das Grundstück habe ich mein Leben aufgeopfert. Ich möchte nicht mehr in einer Wohnung oder in einem Container leben".