Rauchverbot in Österreich vor dem Aus?

Das strikte Rauchverbot könnte in Österreich wieder gekippt werden.
Das strikte Rauchverbot könnte in Österreich wieder gekippt werden.
© dpa, Martin Gerten, mg jhe dna

09. November 2017 - 15:34 Uhr

Rauchverbot als Streitthema in Koalitionsverhandlungen

Die rechtspopulistische FPÖ beharrt in den Koalitionsverhandlungen mit der konservativen ÖVP auf eine Rücknahme des strikten Rauchverbots in Lokalen. Unterstützung erhält sie dafür aus der Gastronomie- und Tourismusbranche.

ÖVP dürfte FPÖ entgegen kommen

Laut dem derzeitigen Gesetz dürfte ab Mai 2018 in Lokalen gar nicht mehr geraucht werden. Die Tageszeitung 'Östereich' berichtet jetzt von einem möglichen Kompromiss, bei dem ÖVP-Chef Sebastian Kurz auf die FPÖ zugehen will. So sollen Restaurants künftig wieder selbst über ein Rauchverbot entscheiden können. Wenn es nach der FPÖ geht, soll das Rauchen in Bar-Bereichen dabei auf jeden Fall wieder vollständig erlaubt werden.

Ist das ein mögliches Vorbild für Deutschland? In unserem Voting können Sie abstimmen.

Der österreichische Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl begrüßte den Vorstoß von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und forderte eine "pragmatische Lösung" für die Gastronomen. Kritiker aus der Branche warnen, dass ein generelles Rauchverbot Einbußen für Wirte und Trafikanten mit sich bringen würde.