Nach Rassismus-Eklat in der Champions League

Neymar, Mbappé, Draxler und Co. stellen sich gegen Rassismus

Quelle: Instagram @neymarjr
Quelle: Instagram @neymarjr
© Instagram

09. Dezember 2020 - 10:42 Uhr

Rassismus-Eklat sorgt für Welle der Empörung

Das Champions-League-Spiel zwischen Paris St. Germain und Istanbul Basaksehir ist am Dienstagabend beim Stand von 0:0 unterbrochen und später abgebrochen worden. Die Profis weigerten sich zu spielen. Aus gutem Grund: Angeblich soll es eine rassistische Beleidigung vom Vierten Offiziellen Sebastian Colţescu (43) gegen Istanbuls Co-Trainer Pierre Webo (38) gegeben haben. Jetzt melden sich zahlreiche Stars in den sozialen Medien – Neymar & Co. sind entrüstet nach dem Rassismus-Eklat.

PSG-Stars positionieren sich gegen Rassismus

PSG-Star Neymar veröffentlichte nach dem Spiel ein Bild auf Instagram, auf dem er die Faust als Zeichen der Verbundenheit nach oben streckt. Der Stürmer stand selbst auf dem Platz, als es zum Eklat kam und äußert sich eindeutig: "Black lives matter", so sein Statement.

Auch sein Mitspieler Kylian Mbappé äußerte sich: "Say no to Racism. M. Webo we are with you" – "Sag nein zu Rassismus. M. Webo, wir stehen zu dir."

Und die Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer, beide ebenfalls bei PSG unter Vertrag, teilten die Botschaft mit Postings bei Instagram.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auch Bundesliga-Clubs beziehen Stellung

Auch Bundesliga-Clubs wie Mainz, Bremen oder St. Pauli meldeten sich in den sozialen Netzwerken mit deutlichen Botschaften zu Wort.

Türkischer Präsident Erdogan schaltet sich ein

Sogar der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan meldete sich nach dem Vorfall zu Wort: "Wir sind bedingungslos gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport und in allen Lebensbereichen", so sein Statement.