Zerstörte Straßenlaternen, beschmierte Autos

Randale in Berlin-Friedrichshain: Krawallmacher ziehen nach Stromausfall los

Kein Strom in der Rigaer Straße
© dpa, Paul Zinken, pdz kno

30. Juni 2020 - 10:11 Uhr

Polizei Berlin schreitet mit Hundertschaft ein

Ein rund zweistündiger Stromausfall in Teilen Berlins endete in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain in einer Randale-Nacht. Wie die "Berliner Zeitung" berichtet, zogen Krawallmacher durch die Straßen, zerstörten Straßenbeleuchtungen, beschmierten Autos und entzündeten ein Feuer auf dem Dorfplatz. Die Polizei rückte den Informationen zufolge mit einer Hundertschaft an.

Berlin: Diverse Sachbeschädigungen

Techniker hätten nach dem Stromausfall bis in die Morgenstunden die beschädigten Straßenlaternen repariert, so die "Berliner Zeitung". Außerdem sei es zu vielen Sachbeschädigung gekommen.

In der Umgebung der Rigaer Straße greifen Linksextremisten seit vielen Jahren immer wieder Polizisten an, werfen mit Steinen und Farbbeuteln und beschädigen Autos. Linksautonome Gruppen haben das Haus Liebigstraße 34 besetzt. Berliner Medien rechnen die Randale aus der Nacht diesem Spektrum zu.