Ramsauer will Zahl der Verkehrstoten reduzieren

14. Februar 2016 - 10:18 Uhr

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 um 40 Prozent verringern. Dazu stellte er ein neues Verkehrssicherheitsprogramm vor. Es soll dazu beitragen, die Todesfälle auf rund 2.300 pro Jahr zu reduzieren. "Jeder Tote ist einer zu viel", betonte Ramsauer. "Wir müssen aber auch dringend die Zahl der Schwerverletzten reduzieren."

Im vergangenen Jahr wurden 3.648 Menschen im Verkehr getötet. Das war ein Rückgang um 504 Opfer oder zwölf Prozent und der tiefste Wert seit Einführung der Unfallstatistik 1953. 370.000 Menschen wurden verletzt. Das neue Ziel soll unter anderem erreicht werden mit mehr Geschwindigkeitskontrollen und Blitzanlagen, mehr flexiblen Tempolimits und 5.500 zusätzlichen LKW-Parkplätzen auf Raststätten, damit die Fahrer mehr Ruhepausen einlegen können.