News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Ralph Brinkhaus überraschender Sieg bei CDU/CSU-Fraktionsvorsitz-Wahl : So reagieren Merkel & Co.

Merkel-Vertrauter Kauder nicht mehr Fraktionschef
Merkel-Vertrauter Kauder nicht mehr Fraktionschef Die Macht der Kanzlerin schwindet langsam 02:06

Volker Kauder ist nicht mehr CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender

Nach 13 Jahren im Amt ist der Fraktionsvorsitz von Volker Kauder Geschichte. Neuer Fraktionsvorsitzender wird Ralph Brinkhaus, der sich mit 125 zu 112 Stimmen (2 Enthaltungen) gegen Kauder durchsetzte. Die Debatte um die Zukunft Merkels in der CDU wird damit neu entfacht. SPD und die Opposition werten das Ergebnis als klares Zeichen gegen die Kanzlerin.

Der Sieg von Ralph Brinkhaus ist ein Schlag ins Gesicht für Angela Merkel

Der sehr überraschende Sieg von Brinkhaus wird als Pleite für die Kanzlerin gewertet. Denn der bisherige Vorsitzende Kauder gilt als Vertrauter Merkels. Die Bundeskanzlerin, sowie CSU-Chef Horst Seehofer und der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Alexander Dobrindt, hatten Kauder zur Wiederwahl vorgeschlagen. Nach zwei dramatischen Regierungskrisen innerhalb weniger Monate kann Ralph Brinkhaus' Sieg damit als Zeichen eines schwindenden Rückhalts für Merkel in der Fraktion gewertet werden. Erfahrene Unionsabgeordnete hatten dem Westfalen vorher ein Ergebnis von rund 30 Prozent zugetraut. Seit 2014 war er bereits einer von zwölf stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Damit bricht nach 13 Jahren unter Kauder eine neue Ära für die CDU/CSU-Fraktion an. 

Kanzlerin Merkel bedankte sich bei Kauder für die lange Zusammenarbeit und lobte ihn für seine Arbeit als Fraktionsvorsitzender. Sie habe Brinkhaus beglückwünscht, man erlebe gerade "eine Stunde der Demokratie", zu der auch Niederlagen gehörten.

Kanzlerin Merkel: Das sagt sie zur Abwahl von Kauder
Kanzlerin Merkel: Das sagt sie zur Abwahl von Kauder Überraschend ist Ralph Brinkhaus neuer CDU/CSU-Fraktionschef 00:51

Brinkhaus gibt sich nach seinem Sieg respektvoll und dankbar gegenüber Kauder

In einer ersten Stellungnahme zeigte sich Gewinner Ralph Brinkhaus überrascht, aber auch sehr erfreut über seinen Sieg. Er lobte außerdem Volker Kauder für seine langjährige Arbeit und den damit verbundenen Einsatz: "Ich habe ganz ganz großen Respekt vor Volker Kauder. Er hat sich sein Ansehen innerhalb der Partei hart erarbeitet und damit wirklich verdient."

Später betonte Brinkhaus, dass die Fraktion auch weiterhin fest hinter Merkel stünde. Er freue sich auf eine enge und vertrauensvolle Kooperation mit der Kanzlerin. "Da passt zwischen uns kein Blatt Papier." Die Zusammenarbeit werde normal fortgeführt, wie es mit seinem Vorgänger Volker Kauder (CDU) auch der Fall gewesen sei. Damit widerspricht er klar der Meinung von Experten und Oppositionspolitikern, die der Meinung sind, Angela Merkel verliere durch die Niederlage von Volker Kauder einen Teil ihrer Macht. 

Ralph Brinkhaus neuer Unions-Fraktionsvorsitzender
Ralph Brinkhaus neuer Unions-Fraktionsvorsitzender Er setzte sich überraschend gegen Volker Kauder durch 01:13

Politiker aus SPD und Opposition sehen Brinkhaus Sieg als klares Zeichen gegen Merkel

Politiker von Unions-Koalitionspartner SPD und aus der Opposition zeigten sich ebenfalls überrascht über Brinkhaus Sieg. Einige äußerten sich positiv über das Ergebnis der Wahl. Viele betrachten die Wahl von Brinkhaus als Zäsur in der Geschichte der Unionsfraktion. "Das ist ein Aufstand gegen Merkel.", twitterte Vize-Bundestagspräsident Thomas Oppermann (SPD). Die Grünen hielten sich vorerst zurück, Kathrin-Göring Eckardt, Fraktionschefin der Partei, beglückwünschte Brinkhaus und bedankte sich bei Kauder für die Zusammenarbeit. Aus der AfD wurde scharf gegen Merkel geschossen, unter anderem von Beatrix von Storch und Alice Weidel: "Die Merkeldämmerung hat endgültig eingesetzt.", schrieb Weidel auf Twitter.

Auch die FDP fand klare Worte: "Das ist der Anfang vom Ende der GroKo. Die Autorität der Kanzlerin in ihrer eigenen Fraktion ist offiziell zerstört.", meinte FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff, ebenfalls via Twitter. 

Fraktionssitzung nach Bekanntgabe des Ergebnisses unterbrochen

Nach der Bekanntgabe des Ergebnisses wurde die Fraktionssitzung unterbrochen. Der Fraktionsvorstand zog sich zu einer Sitzung zurück, um über die Konsequenzen aus der Wahl zu beraten.

Quelle: DPA/RTL.de

Mehr News-Themen