Rallye-Unglück in der Eifel

Oldtimer fährt in Zuschauergruppe - so erlebten Augenzeugen den Unfall

19. Juli 2019 - 13:50 Uhr

Ehepaar bei Oldtimer-Unfall schwer verletzt

Bei einer Auto-Rallye in der Eifel ist ein Oldtimer-Coupé in eine Zuschauergruppe gerast. Ein Ehepaar aus den Niederlanden wurde bei dem Unfall am Donnerstag zwischen Hörscheid und Darscheid (Kreis Vulkaneifel) schwer verletzt. Drei andere Menschen erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei in Trier mitteilte. Im Video berichten Zuschauer, wie sie den Unfall erlebt haben.

Fahrer kam bei ADAC-Eifel-Rallye mit dem Schrecken davon

Das Auto sei zu Beginn der dreitägigen ADAC-Eifel-Rallye aus zunächst unbekannter Ursache auf einem geraden asphaltierten Feldweg von der Straße abgekommen und in die Zuschauer gefahren. Diese hätten in einem dafür vorgesehenen Bereich gestanden. Das Ehepaar aus den Niederlanden musste im Krankenhaus operiert werden. Es bestehe aber keine Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher in Trier.

Der Unfall ereignete sich am Nachmittag. Der Fahrer und sein Beifahrer aus dem bayerischen Ingolstadt kamen mit dem Schrecken davon. Das Eifel-Rallye-Festival wurde vorübergehend unterbrochen. Der Shake-Down - eine Art Warmlaufen der Rallye - sei sofort abgebrochen worden, hieß es. Allerdings solle die Veranstaltung am Abend "in einer dem Anlass angemessenen Weise" fortgesetzt werden.

Mehrere Rettungskräfte im Einsatz

Rettungskräfte mit zwei Hubschraubern nach Oldtimer-Rallye-Unfall im Einsatz
Die Rettungskräfte waren mit zwei Hubschraubern und mehreren Krankenwagen vor Ort.
© imago images / Jan Huebner, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

"Unter den anwesenden Zuschauern waren zwei Ärzte und mehrere Rettungssanitäter, die sofort helfen konnten", teilte der Veranstalter am Abend auf seiner Homepage mit.

Die Rettungskräfte waren mit zwei Hubschraubern und mehreren Krankenwagen vor Ort. Die Veranstalter riefen dazu auf, keine privaten Aufnahmen von dem Unfall in soziale Medien hochzuladen.