Einfach nur zum Heulen!

Rallye Dakar: Motorrad-Pilot Ross Branch weint nach Sturz

11. Januar 2021 - 20:22 Uhr

Da kommen einem die Tränen

Er kam am Freitag mit nur wenigen Sekunden Rückstand auf Rang zwei ins Ziel und hatte auf der siebten Etappe den Sieg vor Augen – bis ein Sturz alle Träume von Rallye-Dakar-Pilot Ross Branch beendete. Der Yamaha-Fahrer brauchte zu lange, um seine Maschine zu reparieren. Danach ließ er seinen Emotionen freien Lauf. Vor allem aber seinen Tränen. Wie Branch nach seinem Rückschlag in der Wüste schluchzt, gibt es oben im Video.

Für Loeb ist die Rallye 2021 gelaufen

Zum Heulen war vielleicht auch Sebastian Loeb am Montagabend zumute. Der Franzose, Zweitplatzierter von 2017, musste nach zwei Reifenschäden aufgeben, wie die Organisatoren mitteilten. Der Assistenz-Truck des britischen BRX-Teams hatte Loeb und Beifahrer Daniel Elena mit der Ersatz-Ausrüstung nicht mehr erreichen können. Loeb informierte daraufhin sein Team über den Ausfall und beendete die Etappe bei Kilometer 83.

RTL.de/SID