Schlimme News beim Finale

Todes-Drama bei der Rallye Dakar

15. Januar 2021 - 21:16 Uhr

Große Trauer statt Riesen-Sause

Der Franzose Stephane Peterhansel hat zum 14. Mal die Rallye Dakar gewonnen. Das Finale wurde allerdings von einer tragischen Nachricht überschattet. Mehr gibt's oben im Video.

Motorradfahrer erliegt seinen Verletzungen

Der französische Motorrad-Amateur Pirerre Cherpin erlag seinen schweren Verletzungen, die Nachricht erreichte die Dakar, als Peterhansel und Co. gerade die letzten Kilometer der Schlussetappe absolvierten.

Der 52-Jährige war bereits auf dem siebten Teilstück am Sonntag gestürzt. Er wurde notoperiert und in ein künstliches Koma versetzt, beim Transfer aus Dschidda in die Heimat erlag er seinen schweren Kopfverletzungen. Er ist das 27. Todesopfer unter den Teilnehmern seit der Erstaustragung im Jahr 1978.

Die Rallye Dakar, die in diesem Jahr zum zweiten Mal in Saudi Arabien stattfand, ist als überaus gefährliches Rennen bekannt und ist diesem Ruf ein weiteres Mal gerecht geworden.