Raf Simons: Doc Martens wurden von 'Londons Nachtclubszene inspiriert'

Raf Simons
© BANG Showbiz

17. Februar 2020 - 17:00 Uhr

Raf Simons' aktuelle Doc Martens-Kollektion soll an die "Londoner Nachtclubszene angelehnt" sein.

Der 52-jährige Designer enthüllte, dass er sich bei seiner Neuinterpretation des Doc Martens-Boots 1460 von der britischen Hauptstadt inspirieren ließ.

Gegenüber dem 'W'-Magazin erklärte Raf: "Die Ringe nehmen Bezug auf die Ringe, die wir in unserer Frühjahrskollektion 2019 verwendeten, die sehr von der Londoner Nachtclubszene inspiriert wurde, insbesondere zu der Zeit, als sich Punk in New Wave verwandelte. Ich ließ mich davon inspirieren, wie sich die Leute anzogen, als ich damals ausging. Es war so kreativ; außerdem war es auch die Zeit der neuen Romantiker. Die Leute würden ihren Look verändern, indem sie an ihrer Kleidung herumschnitten, Sicherheitsnadeln hinzufügten, Ringe, Anhänger, etc." Des Weiteren soll Simons, der zuvor mit den Marken Eastpak, Adidas und Fred Perry zusammenarbeitete, seine neueste Doc Martens-Kollektion als Chance für seine Selbstverwirklichung betrachtet haben. Eigentlich sollte der Designer ein Arzt oder Rechtsanwalt werden, als er jünger war. In einem Interview mit dem 'Vanity Fair'-Magazin hatte der Künstler enthüllt: "[Ich wohnte in] einem Dorf. Dort gab es nichts - keine Boutique, keine Galerie, kein Kino."

BANG Showbiz