RAF: Book sagt im Beckerprozess aus

14. Februar 2016 - 10:08 Uhr

Der frühere RAF-Terrorist Peter-Jürgen Boock wird als Zeuge im Prozess gegen die Ex-RAF-Terroristin Verena Becker vernommen. Er soll am 25. und 27. Januar sowie am 3. Februar vor dem Oberlandesgericht Stuttgart aussagen, sagte ein Gerichtssprecher. Boock ist der wichtigste Zeuge der Anklage. Seine Aussagen bei der Bundesanwaltschaft führten zur Wiederaufnahme des Verfahrens gegen Becker. Die Ex-Terroristin muss sich wegen des tödlichen Attentats auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback im Jahr 1977 vor Gericht verantworten.

Im Jahr 2007 sagte Boock der Bundesanwaltschaft und dem Sohn des Ermordeten, Michael Buback, der wegen anderer Taten der Rote Armee Fraktion (RAF) verurteilte Stefan Wisniewski habe auf den damaligen Generalbundesanwalt geschossen. Bis dahin galt als gesichert, dass Christian Klar, Knut Folkerts und Günter Sonnenberg das Attentat verübten. Zwei von ihnen sollten auf dem Motorrad gesessen haben, von dem aus die tödlichen Schüsse abgegeben wurden, der dritte sollte das Fluchtauto gesteuert haben.