Rätselhafter Fall in Schottland wirft viele Fragen auf

Frau lag 12 Jahre tot in der Wohnung, in der ihr Mann lebt

Polizeieinsatz in Schottland (Symbolfoto)
Polizeieinsatz in Schottland (Symbolfoto)
© picture alliance / empics | Andrew Milligan

13. März 2021 - 10:58 Uhr

Ungeahntes Schicksal hinter dem Tod

Wie starb Christine Malley und wann kam die etwa 80-jährige Frau wohl ums Leben? Diese Frage beschäftigt die Öffentlichkeit in Schottland und speziell die Polizei in Aberdeen. Hinter ihrem Tod verbirgt sich ungeahntes Schicksal, vielleicht auch ein Verbrechen.

Ihr Mann sagte nur, sie sei "im Ausland"

Bekannt wurde Christine Malleys Tod durch einen Zufall. Die Frau reagierte nicht auf die Benachrichtigung zu einem Impftermin in Cove Bay, einem Vorort von Aberdeen mit etwa 8.000 Einwohnern. Laut britischen Medien wollten medizinische Helfer sie zu Hause aufsuchen, doch Malleys Mann sagte demnach nur, sie sei "im Ausland."

Als die Polizei das Haus durchsuchte, fanden sie die Leiche. Die Ermittler glauben, dass die Frau bereits 2009 gestorben sein könnte. Genauere Angaben machte die Polizei nicht. In einer Mitteilung hieß es lediglich: "Der Tod wird als ungeklärt behandelt, die Untersuchungen dauern an."

"Habe 22 Jahre hier gelebt und wusste nicht, dass er eine Frau hat"

Eine Nachbarin sagte, sie habe Christine Malley das letzte Mal im Jahr 2008 gesehen, berichtet die Zeitung "The Scotsman". Eine andere sagte dem Blatt: "Ich kannte die Frau nicht und den Mann nur vom Sehen. Er hat sich für sich behalten. Es ist so eine seltsame und traurige Sache."

Auch in den sozialen Medien wurde ausführlich über den rätselhaften Fall diskutiert. Dort schrieb eine angebliche Nachbarin: "Ich habe 22 Jahre in dieser Gegend gelebt und nicht gewusst, dass er eine Frau hat."