Eine Woche nach Horrorsturz

Radprofi Jakobsen kehrt in seine Heimat zurück

CHORZOW/KATOWICE 05/08/2020 77.TOUR DE POLOGNE 2020 ETAP 1 STADION SLASKI CHORZOW - KATOWICE 195,8 KM N/Z JAKOBSEN FABI
© imago images/Newspix, MATEUSZ JANUSZEK via www.imago-images.de, www.imago-images.de

11. August 2020 - 19:52 Uhr

Erst am Freitag aus dem Koma erwacht

Hoffnung für Fabio Jakobsen: Der niederländische Radprofi befindet sich ein Woche nach seinem schlimmen Sturz bei der Polen-Rundfahrt auf dem Weg der Besserung. Der 23-Jährige werde am Mittwoch in seine Heimat zurückkehren können, teilte sein Team Deceuninck–Quick-Step mit. Jakobsen war erst am Freitag im Krankenhaus in Sosnowiec aus dem künstlichen Koma erwacht.

"Fabios Zustand hat sich sehr gut entwickelt. Sogar so gut, dass er am Mittwoch in ein Krankenhaus in Leiden gebracht werden kann, wo seine Behandlung fortgesetzt wird", teilte der belgische Rennstall mit.

Jakobsen war am 5. August im Sprint um den Sieg kurz vor der Ziellinie bei einer Geschwindigkeit von über 80 km/h von Dylan Groenewegen (Lotto-Soudal) ins Absperrgitter gedrückt worden. Gleich nach dem Unfall wurde er ohne Bewusstsein in die Klinik nach Sosnowiec geflogen. Die Ärzte operierten den Fahrer fünf Stunden lang am Kopf.

Fahrer fordern nach Horrorcrash von Fabio Jakobsen schwere Strafen

Ex-Radprofi: Das war der Unfall-Auslöser

"Mordanschlag": Heftige Kritik nach Jakobsens Horrorsturz

Quelle: RTL.de/SID