Rach, der Restauranttester: Senol ist mit der Pfeffermühle überfordert

18. Februar 2013 - 12:15 Uhr

21-Jähriger wird plötzlich Restaurantbesitzer

Bei Senol Tüfek hat das Schicksal schwer zugeschlagen. Von jetzt auf gleich musste der erst 21-jährige Senol das Restaurant "Zur Pfeffermühle" in Stadtallendorf in der Nähe von Marburg übernehmen, als sein Vater Anfang 2012 unerwartet starb. Für Trauer blieb keine Zeit. Ungelernt stellte sich Senol in die Küche und versucht seitdem, unterstützt von Aushilfskräften und zwei Servicemitarbeiterinnen, das Erbe seines Vaters vor dem Ruin zu bewahren. Doch die Nummer ist zu groß für den 21-jährigen. Das Essen ist schlecht und das Ambiente furchtbar. Kann "Rach, der Restauranttester" dem jungen Mann bei diesem scheinbar ausweglosen Fall helfen?

So richtig einladend wirkt die Lage der Pfeffermühle nicht wirklich: Mitten im Industriegebiet gelegen, versucht Senol diesen Nachteil mit einer Speisekarte für alle Geschmäcker zu kompensieren. Aus mehr als 150 verschiedenen Gerichten kann der Gast auswählen, fragt sich nur, ob die Masse auch Klasse verspricht. Christian Rach will das gleich mal überprüfen, und erlebt dabei die erste Überraschung. "Schnitzel mit Bolognese?", fragt der Restauranttester skeptisch nach. Doch eine Antwort bekommt er von der Bedienung gar nicht, denn schon klingelt deren Diensttelefon und sie wendet sich von Rach ab.

Der erste Restaurant-Eindruck bei "Rach, der Restauranttester" könnte also besser sein und auch die Gerichte kommen nicht gut weg. "Ich möchte jetzt mal genau die Soße pur probieren." Doch die Soße kann Rachs Gaumen nicht überzeugen, denn der Restauranttester stellt sofort fest, dass die "aus der Tüte oder Dose" kommt. Christian Rach hat genug probiert. Er zitiert den jungen Koch nach vorne und der gibt zu: "Ich habe das nicht gelernt."

Senol ist mit der Pfeffermühle überfordert

Von seinem Vater hat Senol die Pfeffermühle plötzlich bekommen und das überfordert den Juniorchef. Dass der Pfeffermühle der nötige Pfeffer fehlt, steht für Rach bereits fest ohne die Küche inspiziert zu haben. Dabei versteckt sich hier nach der Speisekarte der nächste Flop, wie sich am nächsten Tag herausstellt. Der Gasherd ist dreckig, Krümel sind nicht weggeputzt und an der Decke sieht man die Fettschlieren. Die Küche ist für Rach eine einzige Katastrophe, auch wenn Senol versucht die Situation zu retten: "Es war gestern einfach stressig". Für Christian Rach zählen solche Ausreden jedoch nicht.

Ehe Christian Rach hier mitanpackt, stellt er Senol und seinem Team eine entscheidende Frage: "Macht das überhaupt Sinn? 21, nicht gelernt, überfordert, läuft nicht mehr, die Lage ist schwierig. Wir müssen jetzt aufhören zu reden. Wir müssen hier sauber machen."

Damit ist es aber längst nicht getan. Auf den Restauranttester kommt am Montag, den 18. Februar noch viel mehr Arbeit zu. Ob er und Senol für den Aufwand mit einer endlich wieder vollen Pfeffermühle belohnt werden, sehen sie um 21.15 Uhr hier bei RTL.