Um die Pfeffermühle wieder auf Vordermann zu bringen, ist für Christian Rach wichtig zu wissen, woran er bei Senol Tüfek ist. "21, nicht gelernt, überfordert und eine schwierige Lage, warum?", stellt der Restauranttester die alles entscheidende Frage nach Senols Beweggründen. Der 21-Jährige kann sich nicht vorstellen in einer Firma zu arbeiten, wo er doch das Restaurant von einem Vater geerbt hat und es quasi nur "aufbauen" muss. Damit Senol aber auf die Beine kommt, muss er vor allem lernen, einen Schlussstrich zu ziehen. "Trauer hat ihr keinen Platz. Das ist hart, das ist grausam, aber du brauchst einen Schlussstrich. Wir hören jetzt auf zu reden, gehen in die Küche und machen jetzt sauber. In diesem Saustall kann ich dir und mir nicht den Tritt geben, um was anzufangen", findet Rach klare Worte. Doch die zeigen Wirkung. Gemeinsam mit den Servicekräften schrubben sie sechs Stunden lang die Küche – ein guter Start.