Rach deckt auf: Entzugserscheinungen durch Zuckerentzug

09. Juli 2013 - 10:21 Uhr

"Andere brauchen Drogen, ich brauche Schokolade"

In der neuen Doku-Reihe "Rach deckt auf" wagt Familien Dahmen mit Hilfe von Ernährungsexperten Christian Rach ein ungewöhnliches Experiment. Eine Woche lang soll der Familie das ungesunde und überzuckerte Essen weggenommen werden. Christian Rach räumt den ungesunden Inhalt des Kühlschranks der Dahmens komplett leer. Er will die ungesunde Ernährungsweise der Familie umstellen und legt nur noch gesunde Sachen in den Kühlschrank.

"Rach deckt auf" - Neue Doku-Reihe
Familie Dahmen bekommt Hilfe von Ernährungsexperten Christian Rach.

"Andere brauchen Bier, Drogen, und ich brauche Schokolade", stellt Frau Dahmen vor dem Experiment fest. Sie und ihre Familie sind süchtig nach Zucker. Mit der Hilfe von Christian Rach wagen sie ein ungewöhnliches Experiment. Was passiert, wenn dieser Familie eine Woche lang das ungesunde und überzuckerte Essen weggenommen wird? Christian Rach soll ihnen als Ernährungsexperte helfen, die ungesunden Essgewohnheiten umzustellen.

Viele Lebensmittel enthalten zu viel Zucker, ohne dass wir es merken. Umgerechnet 23 Stücke Zucker stecken zum Beispiel in einem einzigen Döner. Das liegt an dem Dönerbrötchen aus Weißmehl, das im Körper direkt in Zucker umgewandelt wird, aber auch an den Soßen und gesüßten Zutaten. Der Mediziner in "Rach deckt auf" rät: "Wir brauchen eigentlich gar keinen reinen Zucker. Vollkornprodukte, gute Fette und Eiweiße sind Dinge, die wir zu uns nehmen sollen. Daraus macht der Körper sowieso Zucker." Doch Familie Dahmen hat darauf bisher nicht geachtet und bekommt bei dem Experiment die Entzugserscheinungen ihrer Zuckersucht zu spüren.

Familie Dahmen leidet unter Entzugserscheinungen

Der Zuckerentzug der vierköpfigen Familie macht sich schnell bemerkbar: Schon nach einem Tag liegen die Nerven blank. "Ich häng in den Seilen ohne Ende", klagt der Familienvater. Am liebsten würden sie sich in ihre Betten legen und schlafen, denn sie leiden unter Migräneanfällen und Schmerzen. Dank "Rach deckt auf" hat Familie Dahmen nur noch gesunde Lebensmittel im Kühlschrank, doch die Familie ist unzufrieden und verweigert zunächst wie trotzige Kinder das gesunde Essen. Denn darin fehlt ihnen der schnelle Kick durch den Zucker: "Rote Linsen – nie gegessen, Mozzarella - isst doch kein Mensch so was."

Die Familie leidet unter Entzugserscheinungen. Es kommt in der Woche des Experiments oft zum Streit, denn alle sind gereizt. Erst langsam bessert sich auch die Laune. Sohn Robert mag erstaunlicher Weise plötzlich Schwarzbrot. Nach Tagen entdeckt Familie Dahmen die Lust am gesunden Essen und wie viel Freude gemeinsames Kochen machen kann.

Fast Food ist hier zukünftig nur noch die Ausnahme und die Zuckerbomben sind aus dem Haushalt verbannt. Stolz wie eine Siegerurkunde zeigt Frau Dahmen ihre letzte Einkaufsrechnung. Sie können sich zu Recht als Gewinner fühlen: Sie haben es geschafft ihre Ernährung umzustellen mit der Hilfe von "Rach deckt auf".