26. Mai 2019 - 21:58 Uhr

Lewis Hamilton besiegt den Doppelpole-Fluch

Erstmals gelingt Lewis Hamilton ein Monaco-Sieg aus einer Doppelpole. Auch andere Serien rissen beim diesjährigen PS-Spektakel im Fürstentum. Interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Großen Preis von Monte Carlo.

Lewis Hamilton beendet silberne Monaco-Durststrecke

77. Sieg für Lewis Hamilton
93. Sieg für ein Mercedes-Werksteam
179. Sieg für einen Mercedes-Motor

Hamilton triumphiert zum 3. Mal in Monte Carlo, nach 2008 und 2016. Bei allen 12 Starts im Fürstentum fuhr der Brite in die Punkte.

Mit seinem Triumph beendet Hamilton die Mercedes-Durststrecke in Monte Carlo: In den vergangenen beiden Jahren mussten die Silberpfeile Ferrari mit Sebastian Vettel (2017) und Red Bull mit Daniel Ricciardo (2018) den Sieg überlassen.

In den vergangenen 18 Rennen stand Hamilton 17 Mal auf dem Podium, gewann dabei 12 Mal und war nie schlechter als Platz 4.​

Gleich mehrere Serie reißen

Hamilton gewinnt erstmals einen Monaco-GP, bei dem er an einer Doppelpole beteiligt war. Zuvor war ihm das 4 Mal (2007, 2013, 2014 und 2015) nicht gelungen.

Teamkollege Valtteri Bottas fährt bei seinem 7. GP-Start in Monaco erstmals aufs Podium. Der 3. Platz ist trotzdem die bislang schlechteste Position des Finnen in dieser Saison.

Max Verstappen erreicht trotz der 5-Sekunden-Zeitstrafe mit Platz 4 sein bestes Ergebnis in Monte Carlo. Bislang war der Red-Bull-Pilot im Fürstentum nie bsser als Position 5.

Zugleich riss eine Serie Verstappens: Erstmals seit dem Ungarn-GP 2018 war der Niederländer im Ziel schlechter platziert als am Start.

Sebastian Vettel verteidigte Punkte-Vorsprung vor Lewis Hamilton

Durch Platz 2 bleibt Sebastian Vettel Punktbester der aktuellen Fahrer in Monaco. Der Vorsprung des Ferrari-Piloten (168 Punkte in Monaco) schrumpfte jedoch auf sechs Punkte vor Hamilton.

Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc sieht bei seinem zweiten Start beim Heim-GP nicht die Zielflagge. Im vergangenen Jahr schied der Monegasse durch einen Unfall wegen eines technichen Fehlers an seinem Sauber aus. In dieser Saison ruinierte sich der 21-Jährige das Rennen durch einen Harakiri-Angriff auf den Renault von Nico Hülkenberg.

Alexander Albon krönt sein Monaco-Wochenende

Daniil Kvyat als 7. und Alexander Albon als 8. schaffen ihre besten Ergebnisse mit Toro Rosso. Für Albon ist es zudem das bislang beste Ergebnis seiner Formel-1-Karriere.

Albon war überhaupt die Überraschung des Rennwochenendes. Im 2. Freien Training ließ er als Fünfter Verstappen und Leclerc hinter sich. Zudem erreichte er im Qualifying erstmals in seiner Karriere Q3.

Den GP von Monaco bei TVNOW.de und in der TV NOW App online ansehen

Das Ergebnis des Monaco-GP

Die WM-Stände nach dem 6. Saisonrennen