13. Juli 2019 - 8:42 Uhr

R. Kelly in Chicago festgenommen

Der R&B-Sänger R. Kelly wurde in Chicago von der Polizei festgenommen. Wie NBC New York berichtet, werden dem 52-Jährigen mehrere Sexualverbrechen vorgeworfen, unter anderem auch Menschenhandel mit dem Zweck der sexuellen Ausbeutung, das so genannte "Sex Trafficking".

R. Kelly plädierte auf "nicht schuldig"

R. Kelly wird von der US-Bundesjustiz in insgesamt 13 Punkten angeklagt. Wie der Sprecher der US-Staatsanwaltschaft Joseph Fitzpatrick mitteilte, schließe die Anklage unter anderem Kinderpornografie, Verführung einer minderjährigen Person und Behinderung der Justiz ein.

Erst im Juni hatte sich der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte US-Sänger R. Kelly vor einem US-Gericht nach ausgeweiteten Vorwürfen gegen ihn "nicht schuldig" bekannt. Ende Mai hatte die Staatsanwaltschaft dem 52-jährigen Kelly elf zusätzliche Anklagepunkte zur Last gelegt. Darunter sei auch der Vorwurf schwerer sexueller Übergriffe, worauf eine Höchststrafe von 30 Jahren Haft steht.

Der R&B-Sänger war Ende Februar wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen aus den Jahren 1998 bis 2010 angeklagt worden. Drei der vier Opfer seien damals jünger als 17 Jahre gewesen. Auch damals hatte der Musiker bereits auf nicht schuldig plädiert. Er hatte ein Wochenende im Gefängnis in Chicago verbracht und war dann gegen Kaution freigekommen.

Bei einem Fernsehinterview beteuerte der Sänger im März unter Tränen seine Unschuld.

Erste Anschuldigungen bereits vor 20 Jahren

Die ersten Anschuldigungen gegen den aus Chicago stammenden Musiker mit dem bürgerlichen Namen Robert Kelly waren vor rund 20 Jahren bekannt geworden. Neues Aufsehen erregten Vorwürfe einer TV-Dokumentation Anfang Januar.