Angebliche Schwangerschaft

R. Kellys Freundin schwanger - obwohl er seit drei Jahren im Knast sitzt

R. Kellys Freundin schwanger - und er sitzt im Knast Sänger bestreitet Vaterschaft
00:34 min
Sänger bestreitet Vaterschaft
R. Kellys Freundin schwanger - und er sitzt im Knast

2 weitere Videos

Die Gerüchteküche um den Musiker R. Kelly (55) brodelt mal wieder. Nachdem der ehemalige Rapper erst vor Kurzem zu 30 Jahren Haftstrafe verurteilt wurde, platzt nun die nächste Bombe: Seine Verlobte Joycelyn Savage (26) soll angeblich schwanger von ihm sein.

R. Kelly bekommt angeblich ein Kind

Das behauptet seine langjährige Partnerin und Verlobte Joycelyn Savage zumindest in ihrem Buch „Love and Joy of Robert“, berichtet die Boulevardzeitung New York Post. Danach soll das Paar begeistert von dieser neuen Aufgabe in dessen Leben sein. Da der Musiker jedoch erst vor ein paar Wochen aufgrund von Sexualdelikten zu 30 Jahren Haftstrafe verurteilt wurde, können die beiden diese Aufgabe wohl nicht zusammen meistern. Bereits im September letzten Jahres wurde R. Kelly in mehreren Anklagepunkten für schuldig befunden, dazu gehören die sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen, Kidnapping und Bestechung. Angeblich soll die 26-jährige Savage nur einen Tag nach dem endgültigen Urteil Ende Juni von der Schwangerschaft erfahren haben. Da der 55-Jährige jedoch seit drei Jahren bereits inhaftiert ist, stellt sich nun natürlich die Frage, wie es zur Vaterschaft vom Rapper gekommen sein kann. Deshalb bestreitet der Musiker selbst auch, dass er mit seiner Verlobten ein Kind erwartet und diese hat bis jetzt noch keine Details zur Zeugung des Babys preisgegeben.

30 Jahre Haftstrafe

Die blühen dem ehemaligen erfolgreichen Musiker jetzt. Das bedeutet, dass er einen großen Teil seines restlichen Lebens in Gefangenschaft verbringen wird. Wie die amerikanische Richterin Ann Donnelly am 29. Juni in New York verkündete, erhielt der 55-Jährige die Höchststrafe. Diese setzt eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 US-Dollar und die 30-jährige Haftstrafe voraus – und das alles ohne Bewährung. Während des Gerichtsprozesses und selbst während der Verkündung dieser harten Strafe machte R. Kelly, der mit bürgerlichem Namen Robert Sylvester heißt, nicht den Anschein, als würde ihn das Urteil der Richterin großartig interessieren. Er starrte nur noch mit einem leeren Blick vor sich hin.

Es scheint unglaublich, aber der „I Believe I Can Fly“-Interpret wies jahrelang alle Vorwürfe zurück und warf seinen Kritikern Rufmord vor. Gemeinsam mit einem Team soll er Mädchen und Frauen über Jahre hinweg mehrfach zu Sex gezwungen haben und ist bis jetzt ohne Bestrafung davon gekommen. Da ist es verständlich, dass die Jury und die Richterin die Höchststrafe verhängen.