R. Kelly: Erneut schockierende Missbrauchs-Vorwürfe

24. Mai 2018 - 7:15 Uhr

Der Musiker wurde wieder verklagt

R. Kelly soll eine Frau mehrfach in seinem Auto eingesperrt und sie sexuell missbraucht haben. Erst jetzt traut sie sich an die Öffentlichkeit und bringt weitere schockierende Details zu Tage: Der Sänger soll eine Art Sex-Kult um sich errichtet haben.

Die abstoßenden Bilder des Videos

Breitbeinig steht der 51-Jährige auf der Bühne und genießt es, wie ihm seine Fans an den Schritt fassen. R. Kelly genießt offensichtlich die Hingabe und Verehrung.  Eine junge Frau wirft ihm nun vor, sie eiskalt missbraucht zu haben. Sie selbst habe ihn nach einem Konzert kennengelernt. Gegen ihren Willen schlief sie mit dem Megastar und ließ sich anschließend über mehrere Monate von ihm erniedrigen. Wie gefasst sie bei den Aussagen wirkt ist fast unbegreiflich, wenn sie sagt, dass er sie mehrmals in in seinem Auto eingesperrt habe.

"Er hat mir gesagt, dass er fünf Frauen großzieht."

Laut Klageschrift in dem Zivilprozess führte die 20-Jährige ein Jahr lang eine Beziehung zu dem Musiker. Während dieser Zeit soll R. Kelly die junge Frau regelmäßig eingeschüchtert haben - "mental, verbal und durch sexuellen Missbrauch". Aber warum ließ sie das mit sich machen? Als die Klägerin Faith Rodgers ihren Schwarm nach einem Konzert im texanischen San Antonio im März 2017 kennenlernt, war sie gerade mal 19 Jahre alt. "Er hat mir gesagt, dass er fünf Frauen großzieht. (...) Und dann sagte er zu mir: 'Ich liebe dich! Du erinenrst mich an sie!'"

Doch nun ist damit Schluss! Die Amerikanerin hat Klage wegen sexuellen Missbrauchs und Freiheitsberaubung gestellt. Für den Sänger ist es nicht das erste Mal, dass er mit Vorwürfen dieser Art konfrontiert wird. Doch statt sich zu erklären, schweigt R. Kelly bislang zu den Vorwürfen.