Polizei in Sachsen-Anhalt ermittelt

Querfurt: Zweijähriges Kind getötet? Mutter und Freund in U-Haft

Nach unbestätigten Medienberichten soll es sich bei dem Kind um einen Jungen handeln.
© imago/Manngold, imago stock&people

21. Juli 2020 - 20:10 Uhr

Obduktion erhärtet Verdacht eines Tötungsdeliktes

Nach dem Tod eines zweijährigen Kindes in Querfurt (Sachsen-Anhalt) sitzen die Mutter (36) und deren Lebensgefährte (30) in U-Haft. Eine Obduktion habe den Verdacht bestätigt, dass es sich nicht um einen natürlichen Tod gehandelt habe, teilten die Polizeiinspektion und die Staatsanwaltschaft Halle mit.

War der Stiefvater betrunken?

Die Ermittlungen stünden noch ganz am Anfang, deshalb würden weitere Details noch nicht veröffentlicht. Die Polizei sei am Samstag wegen des gestorbenen Kindes alarmiert worden, bei dem es sich unbestätigten Medienberichten zufolge um einen kleinen Jungen handeln soll.

Das Kind wurde noch am selben Tag obduziert, weil sich bereits vor Ort der Verdacht ergeben habe, dass es "eines nicht natürlichen Todes gestorben sein könnte", so die Polizei. Laut "Bild"-Informationen soll der Stiefvater alkoholisiert gewesen sein und unter Drogeneinfluss gestanden haben, als die Rettungskräfte in der Wohnung eintrafen.

Eine Bekannte der Mutter glaubt: Der kleine Tim wurde von seinen Schmerzen erlöst.