RTL News>Royals>

Queen oder Meghan? Wer ist die Einflussreichere von beiden?

Die Queen oder Meghan?!

Wer ist die einflussreichste Royal im ganzen Lande?

Dieses Jahr feiert Queen Elizabeth II. (95) ihr unglaubliches 70. Thronjubiläum. Am 06. Februar 1952 starb ihr Vater König Georg VI. (†56) und die damals 25-jährige Elizabeth wurde mit seinem Tod automatisch zur Königin von Großbritannien. Sie ist die am längsten amtierende „Queen“ in der Geschichte ihres Landes. Dass sie großen Einfluss hat – keine Frage. Aber tatsächlich ist da eine Frau, die ihr ziemlich nah auf den Fersen ist und der Queen in einem Punkt längst den Rang abgelaufen hat: Herzogin Meghan (40) ! Wie sie das geschafft hat, sehen Sie oben in unserem Video.

Die Queen hat mehr Einfluss

Dr. Shola Mos-Shogbamimu (46) ist Aktivistin und Anwältin aus Großbritannien. Als Autorin und Rednerin setzt sie sich schon lange für Frauenrechte und Politik ein und schreibt regelmäßig zu den Themen Diversity und Ungleichheit. Sie ist nun im britischen „The Daily Express“ der Frage nachgegangen, welche Frau die einflussreichste Royal ist. In puncto Einfluss ist das sicherlich die Queen. Herzogin Meghan aber, die vor zwei Jahren mit ihrem Mann, dem Queen-Enkel Prinz Harry (37) , der königlichen Familie den Rücken zugewandt und in die USA ausgewandert ist , steht ihr laut der Expertin aber kaum nach.

Vielmehr vergleicht sie Meghans Popularität mit der von Prinzessin Diana (†36) , der Prinzessin der Herzen und sagt: „Ich denke, dass sie in der Lage ist, die Art von Unterstützung zu generieren, die kein anderes Mitglied der königlichen Familie, außer Prinzessin Diana, in der Lage war zu generieren.“

Meghan ist für viele eine Quelle der Inspiration

ARCHIV - 25.09.2021, USA, New York: Meghan, Herzogin von Sussex winkt während des Global Citizen Festivals. Sie hat im Streit um die teilweise Veröffentlichung eines Briefs an ihren Vater auch das Berufungsverfahren gegen den Verlag der «Mail on Sund
Meghan inspiriert so viele Menschen in der ganzen Welt.
SJ rac bsc, dpa, Stefan Jeremiah

Als Meghan und Harry vor fast einem Jahr in einem viel beachteten Interview mit der amerikanischen Talk-Show-Legende Oprah Winfrey (68) der britischen Königsfamilie Mobbing und Rassismus vorwarfen, geriet das Ansehen der glamourösen Familie ins Wanken. Meghan ließ tief in ihre Seele blicken. Genau damit soll die 40-Jährige laut Shola bei vielen gepunktet haben: „Ist sie inspirierend? Ich glaube schon (…) Ich denke, ein Teil von Meghans Inspiration kommt von ihr selbst und wie sie mit all dem umgegangen ist.“ Und die 46-jährige Anwältin fährt fort: „Schwarze Frauen stehen solidarisch mit Meghan zusammen, weil uns die gleichen Dinge passieren.“

Und nun – zieht Meghan ihr Ding durch. Auf ihre Weise. Weit weg vom Palast und den starren Protokollen. Vor kurzem erst hieß es, sie wolle ihren früheren Lifestyle-Blog „The Tig“ wiederaufleben lassen. Als Vollzeit-Royal wäre das unmöglich, aber Meghan ist kein Mitglied der königlichen Familie mehr. Und trotzdem haben sie und ihr Mann einen unglaublich großen Einfluss. 2021 wurden sie vom „Time Magazine“ unter die 100 einflussreichsten Stars der Welt gewählt.

Die Queen ist da natürlich nochmal eine ganz andere Hausnummer! Sie hat größeren politischen Einfluss als es Meghan hat. Aber sie kann die Menschen nicht so sehr erreichen, wie es ihre 40-jährige Schwieger-Enkelin tut. Denn Meghan zeigt Stärken UND Schwächen. Für Dr. Shola Mos-Shogbamimu steht damit fest: „Ich würde also definitiv sagen, dass Meghan im Jahr 2022 die inspirierendste Royal ist.“ (vne)