Aus Vor-und Rücksicht

Queen Elizabeth: Kein Besuch bei Prinz Philip

Queen Elizabeth II. darf Prinz Philip nicht im Krankenhaus besuchen.
Queen Elizabeth II. darf Prinz Philip nicht im Krankenhaus besuchen.
© Shutterstock.com / Lorna Roberts, SpotOn

03. März 2021 - 12:14 Uhr

Nicht nur wegen Corona verzichtet die Queen auf Krankenbesuch

Queen Elizabeth II. (94) darf ihren Ehemann, Prinz Philip (99), wohl nicht im St. Bart's Krankenhaus in London besuchen, in das er verlegt worden ist. Wegen der Corona-Pandemie sind Besuche derzeit nicht erlaubt - es sei denn, ein Mensch liegt im Sterben. Aber das ist nicht der einzige Grund, warum die Queen auf einen Besuch bei ihrem Ehemann verzichtet.

Die Queen und Prinz Philip für Wochen getrennt

Wie "Daily Mail" weiter meldet, hat sie ihn auch nicht im King Edward VII's Hospital besucht, in dem er zuvor behandelt worden war. Die Queen wolle die lebenswichtige Arbeit eines Krankenhauses nur ungern stören, heißt es zur Begründung. Denn ihr sei klar, dass ihre Anwesenheit das Personal unnötig unter Druck setzen würde.

Es wird davon ausgegangen, dass Prinz Philip "mindestens bis zum Ende der Woche" in der Klinik bleiben muss - also mindestens bis zum 7. März. Damit ist das Ehepaar, das seit 73 Jahren verheiratet ist, seit mindestens drei Wochen voneinander getrennt. Der 99-Jährige Prinz Philip, dessen 100. Geburtstag am 10. Juni 2021 ansteht, war am 16. Februar von Schloss Windsor aus in das King Edward VII's Hospital in London eingeliefert worden.

Video: So steht es um Prinz Philip

Es sei eine "Vorsichtsmaßnahme", weil er sich unwohl gefühlt habe, hieß es zunächst. Im Zusammenhang mit der Verlegung in die Privatklinik Anfang der Woche meldete der Buckingham Palast, dass Prinz Philip weiterhin gegen eine offenbar hartnäckige Infektion behandelt werde. Zudem sollen dort Tests wegen einer möglichen Vorerkrankung am Herzen durchgeführt werden. Mehr Details zum aktuellen Gesundheitszustand des 99-Jährigen gibt es im Video.

spot on news/RTL.de

Auch interessant