Quali-Facts zum USA-GP: Lewis Hamilton bricht Formel-1-Rekord von Michael Schumacher

© imago/HochZwei, imago sportfotodienst

24. Oktober 2016 - 9:43 Uhr

Interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Qualifying beim Großen Preis der USA auf dem Circuit of the Americas in Austin/Texas

Teaminterne Qualifying-Duelle:

Mercedes: Lewis Hamilton - Nico Rosberg 9:9
Ferrari: Sebastian Vettel - Kimi Räikkönen 10:8
Williams: Felipe Massa - Valtteri Bottas 3:15
Red Bull Racing: Daniel Ricciardo - Max Verstappen 10:4
Force India: Nico Hülkenberg - Sergio Perez 9:9
Renault: Kevin Magnussen - Jolyon Palmer 11:7
Toro Rosso: Carlos Sainz jr. - Daniil Kvyat 10:4
Sauber: Marcus Ericsson - Felipe Nasr 12:6
McLaren-Honda: Jenson Button - Fernando Alonso 5:12
Manor Racing: Pascal Wehrlein – Esteban Ocon 4:2
Haas Team F1: Romain Grosjean - Esteban Gutierrez 12:6

Lewis Hamilton fährt die 58. Pole Position seiner Karriere ein, für Mercedes ist es die die 70. Pole als Werksteam (die 62. seit dem Comeback 2010).

Zum 153. Mal steht ein Formel-1-Bolide mit Mercedes-Motor auf Startplatz 1.

Zum ersten Mal in seiner Karriere schafft es Hamilton in Austin auf Pole. Damit hat der Brite nunmehr auf 23 verschiedenen Strecken die Pole ergattert. Damit ist er in dieser Statistik alleiniger Rekordhalter, zuvor teilte er sich die Bestmarke mit Michael Schumacher, der auf 22 Kursen ein Qualifying für sich entschied.

Von insgesamt 55 Grands Prix in den USA gewann 23 Mal der Polesetter das Rennen. In Austin gewann der Polesetter in 4 Rennen aber nur einnmal (Sebastian Vettel 2013), dreimal startete der Sieger hier von Position 2 (immer hieß der Sieger Hamilton). Im Jahr 2005 ging der Polesetter erst gar nicht an den Start. Jarno Trulli, der die erste Toyota-Pole eingefahren hatte, blieb wie alle Piloten mit Michelin-Reifen in der Garage stehen, als die Startampel erlosch (Michelin-Skandal).

In den vergangenen drei Jahren gab es in Austin immer eine 'Doppel-Pole'. 2013 standen zwei Red Bull in Reihe 1, 2014 und 2015 die Mercedes mit Rosberg und Hamilton.

Rosberg zieht an Mansell vorbei

Rosberg und Vettel sind die einzigen Piloten im Feld, die mehr als eine Pole in den USA eingefahren haben. Beide starteten je zweimal von Startplatz 1 in einen US-GP.

Rosberg schafft es zum 57. Mal in die erste Startreihe und überholt in dieser Statistik F1-Legende Nigel Mansell. Michael Schumacher gelang dieses Kunststück stolze 116 Mal.

Der WM-Leader fuhr übrigens zum 57. Mal in Serie in Q3, die Rekord-Serie hält Hamilton mit 66 Q3-Teilnahmen in Folge.

Gutes Omen für Rosberg: Er konnte zwar noch nie in den USA gewinnen, allerdings feierte der Mercedes-Mann in dieser Saison bereits auf sieben Strecken, auf denen er bis dato noch nie gewonnen hatte, seinen Premieren-Sieg.