Stimmen zum Qualifying in Monaco

Quali-Desaster im Fürstentum: Vettel stellt sich vor Ferrari

© Getty Images, Bongarts, WTM1

25. Mai 2019 - 18:51 Uhr

Mercedes sackt die nächste Doppelpole ein

Das Qualifying ist eine Formel-1-Session, an der 20 Fahrer teilnehmen, bei der Valtteri Bottas 2019 richtig abgeht - und bei der am Ende doch Lewis Hamilton wieder auf Pole steht. So geschehen bei der Quali zum Großen Preis von Monaco (Sonntag ab 14 Uhr live bei RTL oder online im Livestream bei TVNOW.de und in der TVNOW App).

Fünfte Mercedes-Doppelpole im sechsten Rennen, Ferrari erlebte dagegen das nächste Debakel. Charles Leclerc schaffte es wegen eines Strategiefehlers nicht mal in Q2. Die Stimmen zum Qualifying im Überblick.

Hamilton ekstatisch, Bottas enttäuscht, Verstappen vernünftig

Lewis Hamilton (Mercedes/Startplatz 1): "Davon träumt man doch als Kind. Ein toller Kampf mit Valtteri, der war schon das ganze Wochenende sehr schnell. Die Pole bedeutet mir sehr viel. Ich musste noch mal alles aus mir rausholen. Das war eine super Runde."

Valtteri Bottas (Mercedes/Startplatz 2): "Ich bin enttäuscht. Die erste Runde war gut, ich dachte, ich kann mich hier und da noch etwas verbessern und hebe mir das für den letzten letzten Run auf. Dann war aber Verkehr, ich konnte die Reifen nicht aufwärmen. Schade, die Pole war drin."

Max Verstappen (Red Bull/Startplatz 3): "Mercedes war zu schnell. Meine Runde in Q2 war richtig gut, Q3 war eine vernünftige Runde. Beim meinem zweiten Versuch war die Out Lap aber zu langsam und dann ging nichts mehr. Wenn man sieht, dass einem direkt zwei Zehntel fehlen. Ich habe dann aufgegeben und nichts riskiert."

Vettel: "Tun uns mit den Reifen extrem schwer"

Sebastian Vettel (Ferrari/Startplatz 4): ... zum großen Zittern in Q1 

"Ich finde das nicht fair, das Team so zu kritisieren. Im ersten Abschnitt im Qualifying hat sich die Strecke deutlicher verbessert, als wir es hätten erahnen können. So wurde dann jeder zum Ende hin nochmal deutlich schneller. Ich denke, die anderen haben damit auch nicht gerechnet. In der Hitze des Moments kann so etwas passieren, auch wenn es nicht gut aussieht. Mit dem neuen Reifensatz rauszufahren, war dann die richtige Entscheidung."

... zur Leistung im Qualifying

"Wir waren einfach nicht schnell genug, das hat sich durchs ganze Qualifying gezogen. Der Speed, der heute Morgen da war, war plötzlich wieder weg. Wir tun uns mit den Reifen extrem schwer. Wir probieren sehr viele Sachen. Mal scheint es uns auf die richtige Fährte zu locken und dann wieder nicht. Ich glaube, es liegt daran, dass das Produkt sehr schwer zu verstehen ist. Es ist wie ein Teufelskreis."

Leclerc komplett bedient

Charles Leclerc (Ferrari/Startplatz 16): "Ich habe keine Ahnung, habe keine Erklärungen. Ich verstehe das nicht, ich muss erst noch mit dem Team sprechen. Ich hätte wohl mit dem 2. Satz Reifen noch mal raus sollen. Ich weiß nicht, warum wir das nicht gemacht haben."

Hülkenberg und Ricciardo zufrieden

Nico Hülkenberg (Renault/Startplatz 11): "Es war eine hektische Session, besonders in Q1. Das hat uns ein wenig den Rhythmus genommen. Unter diesen Umständen haben wir gut reagiert. Die Runden waren eigentlich okay, aber nicht perfekt. Es ist ein Ritt auf der Rasierklinge  hier. Wir haben das Q3 nur knapp verpasst. Elfter ist okay. Das gibt uns bei der Strategie Flexibilität."

Daniel Ricciardo (Renault/Startplatz 7): Es war okay. Um ehrlich zu sein. Es war das, was ich tun musste. Mit weniger Grip, ist es schwierig, eine gute Runde zu fahren. Perfekt war es nicht. Aber ich denke, wir können stolz sein, dass wir in Q3 sind. Platz 7 ist gut und besser als das, was wir erwartet haben.

​Das Freie Training und Qualifying im TV bei RTL & im Live-Stream bei TVNOW sehen

Die Ergebnisse vom Monaco-GP in Monte Carlo