Prozessbeginn: Baby-Leiche vergraben

14. Februar 2016 - 9:14 Uhr

Vor dem Landgericht Trier hat der Prozess gegen eine 35-jährige Mutter begonnen, die ihr neugeborenes Baby erstickt und im Garten vergraben haben soll. Wenige Monate nach der mutmaßlichen Tat in Hetzerath (Kreis Bernkastel-Wittlich) im Februar 2007 habe sie mit ihrem damaligen Lebensgefährten die Leiche des Mädchens wieder ausgegraben und an einen unbekannten Ort nach Spanien gebracht, sagte Staatsanwalt Eric Samel bei Verlesung der Anklage.

Die Leiche des Kindes wurde nie gefunden. Es gebe aber ein Foto des toten Mädchens, als es im Garten vermutlich im Sommer 2007 erneut ausgegraben worden war, sagte Samel.