Prozessauftakt in Aachen: Eltern stehen wegen Rache-Mord nach Facebook-Kontakt vor Gericht

01. Juli 2016 - 11:13 Uhr

Eltern dachten, er wolle ihre Tochter misshandeln

Ein Ehepaar aus Eschweiler bei Aachen muss sich wegen Mordes vor dem Aachener Landgericht verantworten. Im August letzten Jahres soll es einen 29-jährigen Mann mit mehreren Messerstichen getötet haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Eltern einer 12-Jährigen den Mann töteten, weil er ihre Tochter auf Facebook angeschrieben hatte. Mit einem weiteren Helfer sind sie wegen gemeinschaftlichen Mordes und schwerer räuberischer Erpressung mit Todesfolge angeklagt.

Prozessauftakt in Aachen: Eltern stehen wegen Rache-Mord nach Facebook-Kontakt vor Gericht
Ein 29-Jähriger wurde erstochen, weil er Kontakt zu einer 12-Jährigen über Facebook suchte. Er verstarb noch am Tatort.
© dpa, Ralf Roeger

Die Eltern vermuteten Fotos des Mädchens auf dem Handy des Mannes und nahmen an, er wollte es misshandeln. Tatsächlich sei der Kontakt allerdings sehr schnell wieder abgebrochen, teilten die Ermittler mit. Laut Anklage hatte er das Kind "unverfänglich" angeschrieben.

Schon vor dem Überfall hatten die Eltern Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Diese brachte allerdings keine Ergebnisse ein.

Daraufhin sollen die Eltern den 29-Jährigen mit Hilfe einer Bekannten auf einen Feldweg in Eschweiler gelockt haben, um ihn anschließend zu erstechen. Dazu habe die Bekannte Kontakt über das Internet mit dem Opfer aufgenommen und sich mit ihm verabredet. Ein weiterer Mitangeklagter soll während der Tat auf die Kinder des Paares aufgepasst haben. Beide sind der Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung angeklagt. Nach eigenen Angaben waren sie davon ausgegangen, dass das Opfer 'nur' verletzt werden sollte.