Wollten seine Schüler ihn umbringen?

Mutmaßlicher Mordversuch: Bedrohter Lehrer spricht mit RTL

29. Januar 2020 - 10:06 Uhr

Im Video: Lehrer aus Dortmund erklärt, warum er angegriffen wurde

Diese Meldung schockiert: Drei Schüler an einer Gesamtschule in Dortmund sollen ihren Lehrer in einen Hinterhalt gelockt haben und wollten ihn angeblich mit Hammerschlägen töten. Einer der Verdächtigen habe gestanden, dass sie den Lehrer hätten angreifen wollen. Zwei der Angeklagten schweigen bislang. Heute war Prozessauftakt am Dortmunder Landgericht. Im Video spricht der Lehrer, der angeblich ermordet werden sollte: "Ich bin froh, am Leben zu sein."

Schüler wollten ihren Lehrer wohl ermorden, weil sie schlechte Noten hatten

ARCHIV - 20.05.2019, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Pusteblumen stehen auf einem Garagenhof, auf dem drei Schüler einen Lehrer der angrenzenden Schule mit Hämmern ermorden wollten. Am Dienst ist der Beginn des Prozesses um das Mordkomplott gegen eine
Vor diesen Garagen sollen die Schüler ihren Lehrer angegriffen haben.
© dpa, Bernd Thissen, bt tba

Es war der 9. Mai 2019, als die drei Jugendlichen den Lehrer zu einem abgelegenen Teil des Lehrerparkplatzes gelockt haben sollen. Einer soll einen Zusammenbruch vorgetäuscht haben. Die anderen sollen mit Hämmern bewaffnet gewesen sein. Doch der Lehrer hatte offenbar Verdacht geschöpft.

Er hatte später angegeben, dass ihm die Situation merkwürdig vorgekommen sei. Deshalb habe er ganz bewusst keinem der Schüler den Rücken zugedreht. Das könnte ihm das Leben gerettet haben. Die drei Schüler sollen danach allerdings noch einen weiteren Anlauf geplant haben. Das geht angeblich aus ihrem Chat-Verkehr hervor. Der Grund soll die Wut über schlechte Noten gewesen sein.

Vater eines der mutmaßlichen Täter glaubt nicht, dass sein Sohn töten wollte

Die Angeklagten sind inzwischen 17, 18 und 19 Jahre alt. Zwei waren Schüler der Gesamtschule, beide sind nach dem Vorfall der Schule verwiesen worden. Bei dem dritten Angeklagten soll es sich um einen ehemaligen Schulkameraden handeln. Der Vater einer der ehemaligen Schüler sagte gegenüber RTL: "Ich glaube nicht, dass mein Junge daran beteiligt gewesen ist."

Das Trio soll festgenommen worden sein, nachdem ein anderer Schüler seiner Mutter von dem schrecklichen Plan der anderen Jugendlichen erzählt hatte. In Untersuchungshaft waren sie jedoch nicht gekommen. Sie befinden sich nach wie vor auf freiem Fuß.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Gewalt an Schulen - nicht nur ein Problem in Dortmund

Gewalt gegen Lehrkräfte hat in den letzten Jahren zugenommen. Bei einer Forsa-Umfrage gab fast die Hälfte der Schulleitungen an, dass es an der Schule in den letzten fünf Jahren Fälle von psychischer Gewalt gab. Also Fälle, bei denen Lehrkräfte direkt bedroht oder gemobbt wurden. Jede vierte Schulleitung konnte sogar von Fällen körperlicher Gewalt gegen Lehrkräfte an der Schule berichten.