Prozess in Köln: Mord nach fast 60 Jahren Ehe? 89-Jähriger soll seine Frau aus Eifersucht getötet haben

Landgericht Köln verhandelt Mord nach 60 Jahren Ehe
Prozessbeginn am Landgericht in Köln: Angeklagt ist ein 89-Jähriger.
deutsche presse agentur

Ein Schlag mit dem Hammer und sechs Stiche mit dem Küchenmesser

Mord aus Eifersucht nach fast 60 Jahren Ehe: Das wirft die Staatsanwaltschaft einem 89-Jährigen vor. Der Mordprozess hat am Landgericht Köln begonnen. Bei der Tat soll der 89-Jährige seiner Frau mit einem Hammer gegen den Kopf geschlagen haben. Anschließend habe er ihr mit einem Küchenmesser sechs Mal in den Oberkörper gestochen. Die 88 Jahre alte Frau starb im Juni in Rösrath bei Köln durch den Blutverlust.

Sie wollte den Lebensabend mit einem anderen verbringen

Laut Anklageschrift soll das spätere Opfer dem Angeklagten zuvor eröffnet haben, sich von ihm trennen und den Lebensabend mit einem anderen Mann verbringen zu wollen. Daraufhin habe der angeklagte Deutsche beschlossen, seine Ehefrau zu töten.

Der Verteidiger teilte mit, dass sich der Angeklagte zunächst nicht zu den Vorwürfen äußere. Die Tochter des Paares schilderte, dass die Eltern 1961 geheiratet hätten. In der Anklageschrift war zuvor hingegen von rund 70 Ehejahren die Rede.

Quelle: DPA/ RTL.de