Prozess gegen Marcel H. aus Herne beginnt: Jadens Eltern wollen 100.000 Euro Schmerzensgeld

08. September 2017 - 10:59 Uhr

Einen Tag nach Jaden (†9) wurde auch Christopher (†22) mit 50 Messerstichen umgebracht

Im Fall der grausamen Morde an einem neun Jahre alten Jungen und einem 22-Jährigen in Herne beginnt vor dem Bochumer Landgericht der Prozess gegen den mutmaßlichen Doppelmörder Marcel H. Der 19-Jährige soll im März erst das Nachbarskind Jaden und einen Tag später seinen ehemaligen Schulfreund Christopher mit jeweils über 50 Messerstichen getötet haben. Die Eltern des Neunjährigen wollen 100.000 Euro Schmerzensgeld.

Staatsanwaltschaft wirft Marcel H. Mordlust vor

Trauer in Herne nach dem Mord an Jaden
Der neun Jahre alte Jaden war erstochen im Keller des Nachbarn Marcel H. gefunden worden.
© deutsche presse agentur

Die Bilder der Opfer waren sogar im Internet aufgetaucht, tagelang hatten die Ermittler fieberhaft nach dem Mörder gesucht. Im nordrhein-westfälischen Herne ging die Angst um. Was damals passierte, sehen Sie im Video.

Ein Motiv für die Taten war laut Staatsanwaltschaft Mordlust. Marcel H. habe einen Menschen sterben sehen wollen, heißt es in der Anklage. Nach der Festnahme legte der 19-Jährige ein Geständnis ab, ohne Zeichen von Reue oder Empathie zu zeigen.

Bei einer Verurteilung nach dem Jugendstrafrecht drohen Marcel H. bis zu 15 Jahre Jugendhaft. Sollte er als Erwachsener verurteilt werden, könnte auch eine lebenslange Freiheitsstrafe verhängt werden - möglicherweise sogar mit anschließender Sicherungsverwahrung.

Vorwürfe gegen die Polizei

Der Fall hatte die Öffentlichkeit nicht nur wegen der ungeheuerlichen Brutalität sehr bewegt. In einem RTL-Interview erhoben die Eltern des kleinen Jungen schwere Vorwürfe gegen die Polizei (siehe Video).

Eine Woche vor dem Auftakt im Prozess gegen Marcel H. erfüllten sie Jadens großen Wunsch: eine Hochzeit. Mutter Jeanette und Stiefvater Pascal hatten es dem Neunjährigen versprochen. Im Prozess hoffen die beiden nun auf Gerechtigkeit. Wie viel ist der Schmerz und die Trauer über ein totes Kind wert? Vor Gericht wollen die beiden nun 100.000 Euro erstreiten. Das sagte der Anwalt der Eltern der 'Bild'-Zeitung. 

Die 8. Strafkammer des Bochumer Landgerichts hat für den Prozess zunächst elf Verhandlungstage bis zum 20. Oktober vorgesehen.