Prozess gegen Fussfesselträger wegen versuchten Mordes hat begonnen

25. Juni 2014 - 20:55 Uhr

Erstmals in Niedersachsen wurde zu Jahresbeginn eine Straftat aufgeklärt, weil einer der Täter mit einer elektronischen Fußfessel überwacht wurde. Der Mann muss sich nun zusammen mit seinem Komplizen im Landgericht Göttingen wegen versuchten Mordes und gemeinschaftlichen Raubes verantworten. Ihm wird der Raubüberfall auf eine Rentnerin in Hannoversch Münden vorgeworfen.

Die Frau überlebte den Angriff nur knapp. Der Fußfesselträger soll im Januar 2014 den Hinweis gegeben haben, dass bei der alten Dame viel Geld zu holen sei. Den Überfall selbst führte der zweite Täter aus, während der Fußfesselträger im Auto vor dem Haus der Frau wartete.