RTL News>Stars>

Provokantes Musikvideo: Kanye West begräbt Pete Davidson bei lebendigem Leib

Hass gegen neuen Partner seiner Ex Kim Kardashian

Provokantes Musikvideo: Kanye West begräbt Pete Davidson bei lebendigem Leib

Kanye West begräbt Pete Davidson bei lebendigem Leib Makabere Szenen im Musikvideo
01:33 min
Makabere Szenen im Musikvideo
Kanye West begräbt Pete Davidson bei lebendigem Leib

Hat er den Bogen mit dieser Aktion endgültig überspannt? Seit knapp einem Jahr liefern sich Kanye West (44) und Ex-Partnerin Kim Kardashian (41) einen erbitterten Scheidungskampf in der Öffentlichkeit. Vor allem der Rapper sorgte mit kryptischen Postings gegen seine Verflossene zuletzt für mächtig Schlagzeilen. Aber nicht nur Kim steht in seinem Hass-Fokus, auch deren neuer Partner, der Komiker Pete Davidson (28), wurde zuletzt Opfer von wüsten Beschimpfungen und Drohungen . Mit einem makaberen Todes-Gleichnis sorgte Kanye jetzt für den wohl heftigsten Angriff auf den erst 28-Jährigen, wie wir oben im Video zeigen.

Kanye West holt gegen Pete Davidson aus

Dass sich bei Kanye West Genie und Wahnsinn gegenseitig die Hand geben, ist längst kein Geheimnis mehr. Lange wurde der Rapper für seine irren Ideen im Musik- sowie Fashion-Business gefeiert, doch jetzt könnte er sich mit seiner sprudelnden und maßlosen Kreativität tatsächlich selbst ein Grab geschaufelt haben.

Im Musikvideo zu seinem neuen Song „Eazy“ holt er nämlich erneut gegen Kims neuen Lebenspartner aus. Die Szenen, die er dafür verwendet, gehen mehr als unter die Gürtellinie. In dem düster gehaltenen Clip arbeitet Kanye mit animierten Repliken, also puppenartigen Nachbildungen von echten Menschen. Unter anderem vertreten: Pete Davidson. Und der Comedian kommt ganz und gar nicht gut weg. In dem Horror-Cartoon bekommt er nicht nur von einer Kanye-Puppe eine Tüte über den Kopf gestülpt, er wird auch bei lebendigem Leib begraben. Dazu schleift die Figur des Rappers einen mit Seilen gefesselten Körper mit einem Sack über den Kopf über den Boden, bevor sie die Tüte abzieht, um Petes Gesicht (zu erkennen an den großen Augen) zu enthüllen.

Höhepunkt ist aber mit Fug und Recht die Szene, in der sie Rosensamen über Petes Kopf streut, aus dem im weiteren Verlauf Rosenpflanzen wachsen, die die Kanye-Nachbildung dann auf einen Truck verlädt. Eine schaurige Parallele zu der Valentinstags-Aktion, bei der Kanye seiner Ex einen mit Rosen beladenen Truck vor die Tür gestellt hat.

Auch im Songtext erwähnt Kanye seinen Konkurrenten

Doch die heftigen Szenen sind nicht der einzige Schlag gegen seinen jungen Liebes-Konkurrenten, auch im Songtext greift Kanye zu klaren Worten. In einer Zeile heißt es: „Gott hat mich vor dem Absturz gerettet / nur damit ich Pete Davidson in den Arsch treten kann“. Er hat also tatsächlich keine Stelle ausgelassen, um dem begehrten TV-Star einen reinzuwürgen. Doch am Ende seines Musikvideos stellt er auf einer Texttafel klar: „Ihm geht’s gut“.

Physisch vielleicht, aber was dieses Mobbing psychisch mit Pete macht, darf man sich gar nicht ausmalen. Bleibt zu hoffen, dass Kanye seine Hände bei sich behält und sein Musikvideo das einzige Ventil ist, das er gebraucht hat, um seinen Hass und seine Eifersucht herauszulassen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Kim Kardashian offiziell geschieden

Kanye hat sein Video übrigens nur Stunden nach dem jüngsten Gerichtstermin veröffentlicht. Das einstige Traumpaar gilt seither als offiziell getrennt. (cch)