Proteste in Thailand: Oppositioneller erschossen

1. April 2014 - 21:53 Uhr

Unbekannte haben in Thailand zwei Fahrzeuge mit Regierungsgegnern beschossen und dabei einen Mann getötet. Die Oppositionellen kamen von einer Demonstration in Bangkok. Ein Mann in einem Übertragungswagen wurde von einer Kugel tödlich am Kopf getroffen. Ein Mann und zwei Frauen in einem dahinter fahrenden Bus wurden angeschossen, wie die 'Bangkok Post' berichtete.

Der oder die Schützen sollen sich in einem Gebäude neben der Straße bei Wat Bua Kwan in der Provinz Nonthaburi aufgehalten haben. Seit November sind nach Angaben des Erawan-Krankenhauses in Bangkok bei Protesten in Thailand 21 Menschen ums Leben gekommen und 734 verletzt worden.