Proteste in Kiew: Erste Tote bei Auseinandersetzungen

20. Februar 2014 - 21:49 Uhr

Regierung und Opposition in Kiew machen sich für Tote verantwortlich

Die Proteste in der Ukraine eskalieren. Bei blutigen Ausschreitungen zwischen gewaltbereiten Demonstranten und der Polizei hat es in Kiew die ersten Todesopfer gegeben. Die russlandfreundliche Regierung und die prowestliche Opposition machten sich gegenseitig dafür verantwortlich.

Kiew Polizei
Kiew: Polizei greift mit aller Härte durch
© REUTERS, VASILY FEDOSENKO

"Als ukrainischer Premierminister teile ich offiziell mit, dass die Verantwortung für die Opfer, die es leider bereits gibt, bei den Organisatoren und Teilnehmern der Massenunruhen liegt", sagte Ministerpräsident Nikolai Asarow.

Die Opposition teilte hingegen mit: "Für die Erschießung ukrainischer Bürger werden sich Präsident Viktor Janukowitsch und Innenminister Vitali Sachartschenko verantworten müssen."

Mittlerweile hat ein Krisentreffen mit Präsident Viktor Janukowitsch und dem Oppositionspolitiker Vitali Klitschko begonnen, so das Präsidialamt. An dem Gespräch würden unter anderem auch die Oppositionspolitiker Arseni Jazenjuk und Oleg Tjagnibok sowie Justizministerin Jelena Lukasch teilnehmen. Die zerstrittenen Seiten wollen einen Ausweg aus der politischen Krise in der Ex-Sowjetrepublik finden.

RTL-Reporter Dirk Emmerich ist vor Ort und berichtet via Twitter über die aktuellen Ereignisse in Kiew.