„Barbecue-Bibel“ der Country-Rocker

Promi-Kochbuch-Check: So gut ist „Rock am Grill“ von The BossHoss

Sascha Vollmer und Alec Völkel von der Country-Band The BossHoss grillen gerne mit ihren Jungs.
© Südwest Verlag, © Hubertus Schüler, © Hubertus Schüler

29. Juli 2020 - 15:47 Uhr

von Mireilla Zirpins

Ehrlich gesagt überwog zunächst die Skepsis: Die selbsternannten Cowboy-Rocker, deren Songs nicht in jedermanns Playlist laufen, machen jetzt auch noch in Kochbücher, ausgerechnet mit "Badass Barbecue"-Rezepten – Gender-Klischee pur. Aber man muss ja unvoreingenommen dran gehen. Und so haben Alec Völkel und Sascha Vollmer uns zwar nicht damit gekriegt, wie sie markig auf dem Cover von "Rock am Grill"* 🛒 überm offenen Feuer ein Messer wetzen – aber mit dem, was bei ihnen so auf den Rost kommt.

Woher muss ich die kennen?

Alec Völkel und Sascha Vollmer (beide 48) sind einfach überall – Frontmänner der Country-Kerle-Combo The BossHoss. Dazu buzzerten sich "Boss Burns" und "Hoss Power" schon durch einige Casting-Shows. Die beiden Papas haben auch zusammen ein Kinderbuch geschrieben – es heißt konsequenterweise "Kleine Cowboys ganz groß"*. Und sind demnächst im Film "Asphalt Börning" zu sehen.

Das BossHoss-Motto:

"Warum das denn? Weil wir Bock drauf haben. So ein Barbecue ist ein bisschen wie in einer Band spielen."

Alleinstellungsmerkmal:

Bei den Country-Rockern von The Boss Hoss kommt nicht nur Fisch auf den Grill. Foto: © Hubertus Schüler
Bei den Country-Rockern von The Boss Hoss kommt nicht nur Fisch auf den Grill.
© Südwest Verlag, © Hubertus Schüler, © Hubertus Schüler

Reichlich Rocker beim Barbecue. Soundtrack-Vorschläge und Getränkeempfehlungen werden gleich mitgeliefert.

Was brutzeln The BossHoss so?

Das Tomahawk-Steak Comanche - fürs Badass-Barbecue der Boss-Hoss-Gang
Das Tomahawk-Steak Comanche - fürs Badass-Barbecue der Boss-Hoss-Gang.
© Südwest Verlag, © Hubertus Schüler, © Hubertus Schüler

Tomahawk-Steak "Comanche" (1,2 kg Fleisch). Kein Blattgold. Kein Chichi. Öl, Salz, Pfeffer. Irgendwie erwartbar. Dazu Klassiker. Burger, auch in Veggie-Variation. Sogar mit selbstgebackenen Buns.

Was macht an zum Nachkochen?

Mit extra altem Balsamico grillen die Herren von The Boss Hoss ihr Schweinefilet. © Hubertus Schüler. Rezept aus "Rock am Grill"
Mit extra altem Balsamico grillen die Herren von The BossHoss ihr Schweinefilet.
© Südwest Verlag, © Hubertus Schüler, © Hubertus Schüler

Bei uns lag das Balsamico-Schweinefilet auf dem Grill. Mariniert und lackiert in einem Mix aus steinaltem Balsamessig, Sojasauce und Ahornsirup – und mit Kerntemperaturmessung auf den Punkt gegart – schlicht, aber raffiniert. Ebenfalls für gut befunden: der Feta im Mangoldblatt. Favorit: Die Tempeh-Shiitake-Spieße mit Erdnussbutter-Marinade. Crunchy und tasty. Geht übrigens auch mit Tahin und Sesamöl. Vieles ganz easy, aber nicht langweilig.

Fan-Service:

Viele Fotos von den Männern – nur ohne die leichtbekleideten Miezen aus den Videos. Harte Kerle am Holzkohlegrill. Mit Riesen-Knochen zwischen den Zähnen. Und zu jedem BossHosser eine Backstory mit dem Soundtrack ihres Lebens, die tatsächlich selbst geschrieben klingt. So erfahren wir, dass die Jungs mal vor einem Videodreh richtig abspecken mussten und ihr erster Plattenvertrag eigentlich ein Unfall war. Die Cowboyhüte übrigens auch.

Für wen ist "Rock am Grill" etwas?

Hätte man jetzt nicht unbedingt beim Badass-Barbecue von The Boss Hoss erwartet: Feta im Mangold-Blatt. Foto: © Hubertus Schüler
Hätte man jetzt nicht unbedingt beim Badass-Barbecue von The Boss Hoss erwartet: Feta im Mangold-Blatt. Foto: © Hubertus Schüler
© Südwest Verlag, © Hubertus Schüler, © Hubertus Schüler

Fotos und Storys sind eher für Fans interessant. Die Rezepte für alle, die gern draußen etwas über der Glut wenden und die Weber-Grillbibel* 🛒 schon durch haben oder zu umfangreich finden.

Womit sie punkten:

Unser Lieblingsrezept im Grill-Buch von The Boss Hoss: Tofu-Spieße mit einer richtig karamelligen Marinade. Foto: © Hubertus Schüler
Unser Lieblingsrezept im Grill-Buch von The Boss Hoss: Tofu-Spieße mit einer richtig karamelligen Marinade. Foto: © Hubertus Schüler
© Südwest Verlag, © Hubertus Schüler, © Hubertus Schüler

Nicht zu fleischlastig. Sieht alles appetitlich aus, konsequent im Western-Style – einige der Herren waren in ihrer ersten Karriere Werbegrafiker. Zu jedem Rezept bis auf die Dips gibt's ein Bild.

Was man sich noch gewünscht hätte:

Vielleicht ein paar Beilagen-Empfehlungen neben dem Sprit und der Mucke. Und Nährwertangaben, Allergenkennzeichnungen sowie ein Stichwortregister. So typisches Kochbuchzeugs halt.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.