21. Februar 2019 - 8:45 Uhr

Langzeitarbeitslose und Obdachlose starten durch

Gegen Lebensmittelverschwendung und für Menschen in prekären Lebenssituationen. Beim Lübecker Projekt "Brotretter" bekommen ehemalige Langzeitarbeitslose und Obdachlose eine zweite Chance. Sie verkaufen das preiswerte Brot vom Vortag und können im Berufsleben richtig durchstarten. Das Video zeigt mehr über das preisgekrönte Sozialprojekt. 

Vorbildliches soziales Engagement bekommt VW-Preis „Goldener Bulli“

Was tun mit Brot, das am Abend noch nicht verkauft ist und nicht in der Mülltonne landen soll? Diese Frage stellte sich eine Großbäckerei aus Lübeck und entwickelte mit dem Hamburger Straßenmagazin "Hinz und Kunzt" und der Lübecker Diakonie das Projekt "Brotretter".

Die Bäckerei mit 2.000 Filialen wurde für ihr vorbildliches soziales Engagement mit dem VW-Preis "Goldener Bulli" ausgezeichnet. 12 ehemalige Langzeitarbeitslose arbeiten derzeit bei den Brotrettern. Und 500 Brote, die sonst im Müll gelandet wären, gehen hier täglich über den Tresen.