RTL News>News>

Probleme beim Stillen: Junge Mutter postet Bild ihrer Brustentzündung für mehr Aufklärung

Probleme beim Stillen: Junge Mutter postet Bild ihrer Brustentzündung für mehr Aufklärung

Soft photo mother feeding breast her baby at home
Stillen ist oft nicht so einfach, wie es aussieht.

Remi Peers findet, dass Mütter zum Thema Stillen nicht ausreichend aufgeklärt werden

'Muttermilch ist das Beste für ein Baby.' Diesen Satz hören Muttis ständig. Wer nicht stillt, kann sich unbequemen Fragen stellen. Doch es gibt beim Thema 'Stillen' einige Aspekte, über die im Grunde kaum gesprochen wird: Stillen ist gar nicht so einfach und kann im schlimmsten Fall mit einer schmerzhaften Brustentzündung einhergehen. Diese Erfahrung hat auch die junge Mutter Remi Peers gemacht. Mit einem Post ihrer entzündeten Brust bei Instagram fordert sie nun mehr Aufklärung für das Thema.

"Stillen ist HART, es muss einem beigebracht werden."

Es waren sehr schmerzhafte Erfahrungen, die Remi Peers nach der Geburt ihres Sohnes durchmachen musste. Wie fast alle Mütter versuchte auch sie ihr kleines Baby zu stillen. Schon zu Beginn gab es allerdings erste Schwierigkeiten: Es dauerte nämlich erst einmal fünf Tage, bis die Milch einschoss. Doch die eigentlichen Probleme fingen erst an, als die junge Mutter nach Hause durfte: Bei jeder Still-Einheit erlitt sie höllische Schmerzen – Stillen unter Tränen, keine schöne Erfahrung. Und vor allem war Remi Peers auf diese Situation nicht vorbereitet: "Niemand hat mir beigebracht, dass Stillen schmerzhaft sein kann.", schreibt sie in ihrem Post.
Aber leider war das längst noch nicht alles: Sie bekam dann auch noch eine schlimme Brustentzündung, die sogenannte Mastitis , und musste im Krankenhaus mit Morphium und starken Antibiotika behandelt werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Remi postet ein Foto ihrer entzündeten Brust

Nachdem sie ihr Baby ein Jahr lang gestillt hat, postet die junge Frau nun ein Bild ihrer Brustentzündung bei Instagram. Der Grund: Mit ihrer Geschichte möchte sie Aufmerksamkeit dafür schaffen, dass es beim Thema Stillen noch sehr viel Aufklärungsbedarf gibt. Gleichzeitig räumt Remi mit dem Mythos auf, dass Stillen ein ganz natürlicher Prozess ist - so "natürlich wie das Atmen". Ihre Erfahrungen zeigen, dass dem eindeutig nicht so ist. Und mit ihrer Forderung spricht sie sicherlich vielen Müttern aus der Seele.